Ausbildung und Verdienst

Bildung und Verdienst

Min. und max. Bruttobetrag in Gewerbe und Industrie. Uhrenhersteller - Gehälter und Einkommen Detailverliebtheit steckt im Blute der Uhrenhersteller. Aber bevor Sie wirklich in Ihrem Wunschberuf als Uhrenmacher starten, werden Sie sicherlich nicht nur wissen wollen, was Sie als Uhrenmacher tun, sondern auch, was Sie als Uhrenmacher verdienen.

Bereits während Ihrer Ausbildung haben Sie die Chance, als angehende Uhrmacherin ein gutes Einkommen zu verdienen, so dass bereits im ersten Jahr der Ausbildung rund 850 EUR pro Monat möglich sind.

In der zweiten Ausbildungsperiode ist eine kleine Lohnerhöhung fällig, das Durchschnittsgehalt der Uhrmacherkunst beträgt nun 900 EUR. Für das dritte Lehrjahr können Sie mit 980 EUR pro Jahr rechnen. Wieviel Sie als Uhrenmacher nach Ihrer Ausbildung verdienen, ist abhängig von vielen Dingen. Im Metallbereich sind viele Beschäftigte und Unternehmer über gewerkschaftliche Organisationen wie die Industriegewerkschaft Metallverarbeitung ( "IG Metall") organisiert. 2.

Falls Ihr Unternehmen Gewerkschaftsmitglied ist, basiert Ihr Lohn auf den verhandelten Kollektivverträgen. So haben die Uhrmacher in Baden-Württemberg Anspruch auf ein Startgehalt von rund 1800 EUR pro Kalendermonat. Wer jedoch einen Arbeitsplatz in der Branche gefunden hat, kann mit einem Lohn von weit über 2000â? In der Lohngruppe 7 beträgt Ihr Lohn z. B. rund 2700 EUR pro Kalendermonat.

Je mehr Sie arbeiten und je besser Ihre Qualifikationen sind, desto besser ist Ihre Lohngruppe. Wenn Sie nicht über eine gewerkschaftliche Organisation verfügen, wird Ihr Gehalt mit Ihrem Auftraggeber vereinbart. Zahlreiche Unternehmer folgen den Zöllen, müssen Ihnen aber ab Jänner 2015 den gesetzlich vorgeschriebenen Mindestgehalt von 1470 EUR netto auszahlen.

Aber auch hier gilt: Je mehr Zeit Sie bleiben und je besser Sie sich qualifizieren, umso besser wird Ihr Gehalt sein.

Gerüstbau - Gehälter und Erträge

Schwindel erregende Höhe erreichen Sie, wenn Sie während Ihrer Ausbildung zum Baugerüstbauer Stock für Stock verbinden. Aber es stellt sich immer noch die Frage, ob Ihr Lohn hoch genug ist, um Ihren Lebensunterhalt zu verdienen. Wir sagen Ihnen, ob Sie bereits während Ihrer Ausbildung in Ihr eigenes Heim einziehen können oder ob Ihr Lohn als Gerüstbauerin erst nach Ihrer Ausbildung ausreicht, um Ihre großen Wünsche zu erfüllen.

Der Gerüstbau gehört als klassischer dualer Ausbildungsberuf zu den Gewerken. Die Ausbildungsvergütung ist hier im Mittelfeld. Zusätzlich wird Ihr Ausbildungsvergütung als Gerüstbauerin bzw. -bauer alljährlich staffelt. So beträgt Ihr Lohn als Gerüstbauerin im ersten Jahr rund 600 EUR pro Monat, im zweiten Jahr können Sie bereits 800 EUR und im dritten Ausbildungsjahr bis zu 1050 EUR netto erwirtschaften.

Wenn Ihnen das aber noch nicht ausreicht, besteht die Chance für die Auszubildenden, finanzielle Unterstützung zu erhalten und ihr Einkommen als Gerüstersteller etwas aufzubessern. In unserem Schulungshandbuch erfahren Sie, wie viel Ihnen im Monat zur Verfügung steht und was sich hinter Ihrem Unternehmen verbirgt. Nach erfolgreichem Abschluss Ihrer Ausbildung wollen Sie natürlich auch in finanzieller Hinsicht technische Fortschritte machen.

Sie können es sich mit Ihrem Lohn als Baugerüstbauer nach Ihrer Ausbildung auf jeden Fall erlauben. Durchschnittlich erhalten ausgebildete Monteure zwischen 1800 und 2400 EUR Bruttomonat. Wer einige Jahre Erfahrung vorweisen kann oder gar seinen Mastertitel in der Hosentasche hat, kann bis zu 3500 EUR pro Monat einbringen.

Es gibt natürlich immer große Differenzen, denn letztlich hängen Ihre Bezüge als Gerüstbauerin von Ihrem Auftraggeber ab. Die Lohnfortzahlung erfolgt nicht bei allen Arbeitgebern tarifvertraglich: Andere bezahlen weniger, andere noch mehr. Auch hier braucht man ein wenig Verhandlungsvermögen, um mit 4400 EUR Bruttopreis nach Haus zu gehen.

Mehr zum Thema