Ausbildung österreich

Bildung Österreich

Nord-Oberösterreich, Teile Niederösterreichs Wir sind die Zukunft. Berufsbildung in Österreich Das ist in Österreich möglich - und das benachbarte Land ist nicht nur mit seiner pittoresken Bergkulisse, sondern auch mit mehr als 200 Lehrstellen attraktiv. Für eine Ausbildung in Österreich gibt es gute Argumente: Die Ausbildung ist dort sehr fundiert - und Sie müssen keine Fremdsprache sprechen. Last but not least hat unser Nachbarstaat auch in landschaftlicher Hinsicht viel zu bieten. Denn die Landschaft ist sehr vielfältig.

Alles Weitere zum Thema Ausbildung in Österreich haben wir für Sie aufbereitet. Gegenwärtig gibt es in Österreich rund 200 Ausbildungsberufe, aus denen Sie auswählen können. Letztlich ist es wichtig, den ausbildenden Betrieb zu gewinnen. Unsere Redakteure helfen bei der Erstellung von Bewerbungsschreiben und Lebensläufen.

So können Sie Ihre Unterlagen kostenfrei im Internet anlegen, downloaden und ausdrucken: In Österreich gibt es prinzipiell zwei Schulungsarten. Der erste ist die Ausbildung in einer Lehrlingsausbildung. Der Ausbildungsberuf erfolgt sowohl in der berufsbildenden Schule als auch im Ausbildungsbetrieb, wodurch der Praxisanteil mit 80 v. H. klar ausfällt.

In Österreich gibt es zur Zeit 199 industrielle und 15 land- und forstwirtschaftliche Lehrstellen. In Österreich ist die Ausbildungszeit von Lehrling zu Lehrling unterschiedlich lang. Die Ausbildung in mehr als 70-prozentigen Berufen erfolgt in drei Jahren. Diejenigen, die bereits über Vorkenntnisse aus früheren, zusammenhängenden Lehrveranstaltungen verfügen, können die Ausbildungszeit um ein Jahr reduzieren, wenn der ausbildende Betrieb damit einverstanden ist.

Das Training in Österreich ist sehr praxisnah: es erfolgt explizit unter realitätsnahen Arbeitsbedingungen. Um die Ausbildungsqualität zu sichern, müssen die Ausbildungsbetriebe ihre juristische und betriebswirtschaftliche Kompetenz unter Beweis stellen. Es dürfen nur solche Teilnehmer ausgebildet werden, die die Instruktorprüfung erfolgreich durchlaufen haben. Eine Berufsschulausbildung kann in sehr unterschiedliche Zeiträume untergliedert werden: Die Ausbildung in der Berufsschule:

Zum Abschluss der Ausbildung müssen Sie eine Abschlussprüfung absolvieren, die aus Theorie und Praxis bestehen muss. Der Österreichische Landespreis "Beste Ausbildungsbetriebe - Fit for Future" wird in Österreich regelmässig verliehen.

Titelseite

In diesem Bereich können Sie ganz bequem und unkompliziert Lehrgänge, Schulungen, Lehrgänge, Akademien und Hochschulen in Österreich auffinden. Der Ausbildungsassistent wird Ihnen umgehend Ihren Ausbildungsweg zu Ihrem gewünschten Beruf berechnen. Grundvoraussetzung: Die Grundschule ist der Eintritt in das Österreichische Schulwesen. Es bietet eine Grundausbildung und wird von Kinder ab dem Alter von sechs Jahren besuch.

Mit der AHS-Unterstufung ( "AHS = Allgemeines bildendes Höheres Gymnasium") erhalten Schüler im Bereich von 10 bis 14 Jahren eine umfangreiche und vertiefte Grundausbildung. Hauptsächlich werden die Schüler auf den Schulbesuch an allgemeinbildenden und beruflichen Sekundarschulen vorbereitetet. Das Neue Realgymnasium (NMS) ist eine gemischte Form von Sekundarschule und Hauptschule (AHS) und bietet Schülern im Alter von 10 bis 14 Jahren eine allgemeine Grundausbildung und macht sie fit für die berufsbegleitende Grundbildung in einer Lehrlingsausbildung oder Berufsschule (BMS oder BHS) oder einer allgemeinbildenden Hochschule.

In Anlehnung an die achte Klasse bildet die Fachhochschule (PTS) vor allem für die Ausbildung in einer Lehrlingsausbildung aus. Lehrlingsausbildung ist ein duales System der beruflichen Bildung, das vor allem in einem Unternehmen und in geringerem Maße in einer berufsbildenden Einrichtung sehr praxisnah ist. An der Berufsfachschule wird das allgemeine Wissen erweitert und das theoretische Grundwissen für den gewählten Berufsstand aufbereitet.

Bei der Lehrlingsausbildung mit Maturität können Lehrlinge bereits während der Lehrzeit die Berufreifeprüfung abzulegen. Neben einer vertieften allgemeinen Ausbildung bieten die berufsbildenden mittleren und höheren Bildungseinrichtungen (BMS) spezifische Berufsqualifikationen im entsprechenden Fachgebiet an. Das Berufskolleg (BHS) bietet eine fundierte allgemeine Ausbildung und mündet in die Maturität, wobei die Schülerinnen und Schüler in der gleichen Zeit eine Ausbildung in der entsprechenden Fachrichtung absolvieren.

Das AHS Gymnasium bietet eine umfangreiche und fundierte allgemeine Ausbildung und schließt mit der allgemeinen Abiturprüfung ab. Mit der Maturitätsprüfung (Reifeprüfung) wird der Hauptschulabschluss (AHS) und ein Teil der Reife- und Diplomandenprüfung abgeschlossen und unter anderem der uneingeschränkte Zugriff auf das Hochschulstudium an Fach- und Berufsakademien sowie der Hochschulbesuch an Fach- und Berufsakademien möglich.

Der Studienberechtigungsnachweis erfolgt über die Maturitätsprüfung, die Berufreifeprüfung (inkl. "Lehre mit Matura") oder die Studiumberechtigungsprüfung. Die Hochschulen werden an vielen Berufsschulen betrieben. Mit einer verkürzten Zeit (4 bis 6 Semester) vermittelt sie die technischen Ausbildungsinhalte einer Berufsschule (BHS) in verschiedenen Fächern und ermöglicht so insbesondere Hochschulabsolventen der allgemeinbildenden Mittelschulen (AHS) den berufsqualifizierenden Abschluss.

Das Studium an der Universität bietet in erster Linie eine theoretische und wissenschaftliche Ausbildung und ist nicht immer auf einen bestimmten Berufsstand ausgerichte. Die Lehrer innen und Lehrer werden an Lehramtsschulen (PHs) für den Primar- und Sekundarunterricht (neue Sekundarschulen, Hauptschulen, Fachoberschulen, Fachhochschulen und für den technischen Berufsschulunterricht ) ausbildet.

Bei uns findest du den Weg zu deinem Traumjob. Überprüfen Sie den Trainingsassistenten und machen Sie Ihre persönliche Trainingsstrecke kalkulierbar. Hier können Sie den kürzesten Weg zu Ihrem gewünschten Beruf errechnen. Selektieren Sie dazu ganz unkompliziert Ihre absolvierte (oder kurz vor dem Abschluss stehende) Ausbildung und tragen Sie Ihren gewünschten Beruf ein. Ihr gewünschter Beruf und Ihre Ausbildung können Sie zu jeder Zeit wechseln.

Die Ausbildungsassistentin stellt nur die gewohnten Ausbildungswege vor.

Mehr zum Thema