Ausbildung mit viel Geld

Training mit viel Geld

Möchten Sie lieber eine klassische Ausbildung oder ein langjähriges intensives Studium absolvieren? Interessante Berufe, in denen man auch ohne Studium gutes Geld verdienen kann. Wählen Sie keine Ausbildung, nur weil Sie mehr Geld bekommen. Das ist die Art von Geld, die man nach dem College bekommt.

Finanzierung in der Ausbildung: So behalten Sie den Durchblick

Bei der Ausbildung bekommen Sie nicht nur Ihr erstes Einkommen, sondern übernehmen auch viel Eigenverantwortung - schließlich sind Sie in Zukunft wirtschaftlich selbständig und verwalten Ihre finanziellen Mittel selbst, was in vielen Situationen nicht so einfach ist. Wieviel Geld bekommen Sie und was ist am Ende übrig geblieben?

Gibt es Subventionen, um Ihr Einkommen zu erhöhen? Einer der Gründe, warum sich viele junge Menschen für eine Ausbildung statt für ein Studium entschieden haben, ist sicher der Gehaltsfaktor. Weil Sie in einer Ausbildung bereits Ihr eigenes Geld verdienen und somit selbst bestimmen können, was Sie ausgeben. Dennoch sollten Sie beachten, dass Ihre Ausbildungsbeihilfe im Verhältnis zu einem Facharbeiter verhältnismäßig gering ist.

Denn Sie sind noch kein vollwertiger Mitarbeiter und müssen im Rahmen Ihrer Ausbildung zunächst einmal erfahren, welche Aufgabenstellungen und Fähigkeiten für Sie und Ihr Unternehmen von Bedeutung sind. Dies führt zu einer Ausbildungsdauer in Deutschland je nach Ausbildungsberuf zwischen 1,5 und 3,5 Jahren. Der Berufsausbildungsgesetz schreibt vor, dass Ihr Ausbildungsvergütung nach der Zahl der Lehrjahre gestuft werden muss - je weiter Sie kommen, umso mehr verdienen Sie.

In vielen Faellen ist die Ausbildungsverguetung tarifvertraglich geregelt, aber auch sonst hat jeder Auszubildende ein Anrecht auf eine "angemessene Bezahlung". Das bedeutet, dass Sie als Lehrling in einer regulären Ausbildung mit Besuch der Berufsschule zumindest 80 v. H. der tariflich vereinbarten Entlohnung erhalten. Dann sollten Sie Ihr Unternehmen darüber unterrichten.

Kürzungsfähige Abgaben sind die Lohn- und Gemeindesteuer sowie der Sozialabgabenzuschlag. Sie und Ihr Unternehmen zahlen zu Ausbildungsbeginn über Ihre Erziehungsberechtigten je die halbe Familie, die Kranken-, Pflege-, Renten- und Arbeitslosigkeitsversicherung. Der Beitrag des Praktikanten beträgt 8,2 Prozentpunkte (7,3 Prozentpunkte plus 0,9 Prozentpunkte Zusatzbeitrag) in der Krankenkasse, 9,8 Prozentpunkte in der Pensionsversicherung und 0,975 Prozentpunkte der Brutto-Ausbildungsvergütung in der Krankenpflegeversicherung.

Darüber hinaus müssen Auszubildende ohne Kinder ab 23 Jahren einen Zuschuss von 0,25 Prozentpunkten zur Krankenpflegeversicherung entrichten. Jedoch zahlt der Unternehmer den Sozialversicherungsanteil allein, wenn die Ausbildungsbeihilfe 325 EUR pro Monat nicht überschreitet. Um die Überweisung der Ausbildungsbeihilfe durch Ihren Betrieb durchführen zu können, müssen Sie ein Bankkonto einrichten. Darüber hinaus wünschen sich viele Kreditinstitute einen Bildungsnachweis des zukünftigen Kontobesitzers.

Das hat für Sie den Vorteil, denn wer sich noch in der Ausbildung oder z.B. im Studium befindet, ein Praktikum absolviert oder einen Freiwilligendienst beim Bund absolviert, erfährt bei den meisten Kreditinstituten gute Bedingungen. Vor allem in den ersten Jahren ist Ihr Ausbildungsvergütung verhältnismäßig niedrig. Deshalb leben die meisten Auszubildenden nach wie vor zu Hause.

Bisweilen ist es jedoch notwendig, dass Sie Ihren Wohnsitz für Ihre Ausbildung ändern - spätestenfalls müssen Sie sich dann selbst um eine Ferienwohnung bemühen, aber mit einem Gehalt von einigen hundert Euros sind die Ausgaben schwierig zu tragen. Sie unterstützen die Ausbildung im Betrieb oder außerbetrieblich, nicht aber die Ausbildung in der Schule.

Außerdem erhalten Sie nur den Zuschuß der BAB für Ihre erste Ausbildung. Wenn Ihr Stipendium genehmigt wird, erhalten Sie es für die ganze Ausbildungsdauer. Besonders wichtig: Stellen Sie den Auftrag so frühzeitig wie möglich, denn das Geld wird nur nachträglich bis zum Antragsmonat ausgezahlt. Diese sind für Auszubildende, die ihre Schulausbildung abschließen, von Interesse.

Anders als die Studierenden müssen sie jedoch nach Abschluss der Ausbildung nichts erstatten. Die Bewerbung für diesen "Schüler-Bafög" wird beim Bundesamt für Berufsbildung eingereicht. Wie bei der BAB wird nur die erste Ausbildung gefördert und das Gehalt der Erziehungsberechtigten als wichtige Größe für die Berechtigungsprüfung herangezogen.

Lassen Sie sich durch den Bürokratieaufwand nicht entmutigen oder entmutigen, der Einsatz lohnt sich und ist eine wertvolle Unterstützung während Ihrer Ausbildung. Die Bayer-Stiftung fördert mit dem Hermann-Strenger-Stipendium Auszubildende, die Auslandserfahrung sammeln wollen. Die Stipendien helfen nicht bei einer Ausbildung in Deutschland, sind aber sehr attraktiv für einen bevorstehenden Auslandseinsatz.

Die von der EU geförderte und durchgeführte Mobilitätsinitiative Leonardo da Vincis bietet Auszubildenden und Mitarbeitern die Möglichkeit, an Weiterbildungsmaßnahmen und Auslandsaufenthalten teilzunehmen. Ein Teilzeitjob während der Ausbildung - ist das möglich? Die Auszubildenden sind in der Regel wenig Geld, was könnte also offensichtlicher sein als ein Zusatzeinkommen aus einer Teilzeitbeschäftigung? Vielmehr ist es wichtig, wie viele Arbeitsstunden Sie haben.

Nach den Arbeitszeitregelungen des Jugendschutzgesetzes dürfen junge Menschen nicht mehr als 40 Wochenstunden und nicht mehr als acht Wochenstunden pro Tag leisten, während die normalen Werktage in der Berufsschule als reguläre 8-Stunden-Arbeitstage gezählt werden. Bei einer normalen Ausbildung haben Sie wahrscheinlich keine Zeit für einen weiteren Arbeitsplatz.

Bei Auszubildenden im Vollalter gilt: Aufgrund des Arbeitszeitgesetzes ist die Höchstarbeitszeit etwas länger; sie beträgt 48 Wochenstunden und acht Wochenstunden pro Tag. Also darfst du am Sonnabend zusätzlich arbeiten - ein 8-stündiger Teilzeitjob als Bedienung oder so. Kann Ihnen Ihr Lehrbetrieb möglicherweise gar eine Teilzeitbeschäftigung vorenthalten?

Erstens können Sie sicher sein - das Unternehmen darf einen Nebenberuf nur dann untersagen, wenn er bei einem unmittelbaren Wettbewerber ausgeübt wird. Wenn er das Versäumnis der Ausbildung oder mangelnde Kraft an den normalen Werktagen verspürt, kann er behaupten, dass die Haupttätigkeit nachteilig beeinflusst wird und die Nebentätigkeit deshalb eingestellt werden muss.

Mehr zum Thema