Ausbildung mit sehr Hohem Gehalt

Eine Ausbildung mit einem sehr hohen Gehalt

Sie als Fluglotse tragen eine sehr große Verantwortung. Mit welcher Ausbildung wird später ein hohes Gehalt erzielt? Das Fachgebiet ist sehr vielfältig. Das hohe Maß an Verantwortung, das mit der Arbeit verbunden ist, wird sehr gut bezahlt. Zusätzliche Leistungen, nette Kollegen, ein gutes Arbeitsklima, Regionalität etc.

sind oft mehr wert als ein besonders hohes Gehalt.

Bildung mit Abi - das sind die 5 besten!

Damit sind nicht nur die Möglichkeiten auf dem ganzen Bildungsmarkt bestens - es gibt auch Lehrberufe, die nur Schulabgängern mit Hochschulzugangsberechtigung offen stehen. Das so genannte Spezialtraining für Schulabgänger wurde von der Volkswirtschaft initiiert und offeriert in der Regel nicht nur ein Ausbildungsentgelt, sondern auch optimale Karrieremöglichkeiten im weiteren beruflichen Werdegang.

Die Clou im Vergleich zur normalen Ausbildung: Berufliche Qualifikationen werden in der Regel nach zwei Jahren verliehen, die Zusatzqualifikationen im dritten Jahr. Bei diesen "Ausbildungsgängen mit Zusatzqualifikation" erlernen Jugendliche mit Hochschulzugangsberechtigung nicht nur theoretische Grundkenntnisse, sondern auch die berufliche Praxis, vergleichbar mit einem Doppelstudium. Bei den nachfolgenden Lehrberufen ist das (technische) Abitur erforderlich; ein Realschulabschluss ist hier nicht ausreichend.

Top -5-Ausbildungen mit Zusatzqualifikationen: Ein Flugverkehrsleiter ist für die Luftraumüberwachung zuständig - ohne die ein störungsfreier Flugbetrieb nicht möglich wäre. Interessierte können sich in einem sehr anstrengenden, vielschichtigen Auswahlprozess für den Ausbildungsberuf bewerben. Bereits im ersten Jahr der Ausbildung wird damit ein hoher Lohn von 900 EUR (!) erzielt, der sich im dritten Jahr der Ausbildung auf 4800 EUR erhöht.

Die Einstiegsgehälter liegen zwischen 6.000 und 8.000 EUR netto, für einen Flugverkehrsleiter sind aber auch Wochenend-, Ferien- und Nachtdienst Teil der Arbeit. Die Ausbildung zum Einzelhandelskaufmann/-frau zielt auf eine führende Position im Handel, sei es in einem Unternehmen oder in einer Zweigstelle. Also, wer den Lehrstuhl in einem vielseitigen Ausbildungsberuf ohne Umschweife übernehmen will und ein (technisches) Abitur machen kann, durchläuft in nur 18 Monate zunächst eine Ausbildung zum Einzelhandelskaufmann und besteht dann die Abschlussprüfung zum Einzelhandelskaufmann.

Bereits nach dem zweiten Lehrjahr und der Ausbildung zum Einzelhandelskaufmann, in dem die Auszubildenden bereits 900 EUR Bruttoverdienst erzielen, ist die erste Gehaltserhöhung in Sicht. Bereits im dritten Jahr gibt es ein Bruttoeinkommen von 1300 EUR. Das Gehalt im Berufsleben ist ebenfalls abhängig von der Aktivität. Das Spektrum reicht von 2300 bis 4000 EUR pro Monat buchstäblich.

Der Ausbildungsberuf Euromanagement-Assistent ist das optimale Startbrett für Jugendliche, die die Fremdsprache mögen und gleichzeitig Spaß an der Organisation haben. Zuerst steht die Ausbildung zum Kaufmann/-frau für Büromarketing auf dem Plan, an die auch die Ausbildungsvergütung anhängt. Im ersten Jahr sind es 660 EUR und im dritten Jahr 879 EUR, also bruttobetrag.

Nur dann wird durch das ergänzende Ausbildungsförderprogramm für Euromanagement-Assistenten die Qualifizierung verlängert. In diesem Zusammenhang wirken sich sowohl die weitere Karriere als auch das Unternehmertum nachhaltig aus, wie hoch die Einnahmemöglichkeiten sind - bis zu 4000 EUR netto im Monat sind möglich. Der Finanzberater ist Fachmann im Finanz- und Versicherungswesen - immerhin hat er nicht nur eine Ausbildung zum Bankier oder Versicherungs- und Finanzkaufmann abgeschlossen, sondern auch eine Zusatzausbildung.

Sein Tätigkeitsbereich ist von der Administration über das Management bis hin zu kaufmännischen Tätigkeiten sehr verschieden. Die Auszubildenden sollten sich daher rechtzeitig beim Unternehmen selbst unterrichten. Sind die Auszubildenden beispielsweise an den Kollektivvertrag für die Versicherungswirtschaft geknüpft, bekommen sie im ersten Ausbildungsjahr 852 EUR Brutto, im zweiten Ausbildungsjahr 928 EUR und im dritten Ausbildungsjahr 1007 EUR.

Das Anfangsgehalt liegt je nach Tarifgruppe zwischen 2200 und 2500 EUR netto. Mit der Ausbildung zum Betriebswirtschaftler öffnet sich die Tür zum Thema Führung, denn die Themenbereiche Unternehmenssteuerung, Kontrolle, Recht, Vertrieb und Bilanz sind Teil des ansprechenden Gesamtpakets. Es folgt eine absolvierte Ausbildung zum Kaufmann. Die Weiterführung des Ausbildungsberufs und der Abschluss des Betriebswirtes an der Seite ist populär, da die drei Jahre der Ausbildung selbst nicht bezahlt werden.

Bei erfolgreichem Studienabschluss bietet das günstige Startgehalt von bis zu 2600 EUR Bruttolohn in jedem Falle Vorteile - was sich erst nach mehrjähriger Berufserfahrung ohne Weiterbildung zeigen würde.

Mehr zum Thema