Ausbildung mit Hohem Verdienst

Training mit hohem Einkommen

Die Berufsausbildung dauert zwischen zwei und vier Jahren, in der Regel aber drei Jahre. Wenn' s nur eine Frage des Geldes: diese Lehrberufe sind lohnend Sicher, niemand wählt eine Ausbildung nur wegen des Gehalts. Aber was wird nach der Ausbildung tatsächlich eingenommen? Hier ein paar Informationen über das Einkommen. Der Schulbesuch ist beendet und die Suche nach einem Ausbildungsplatz steht unmittelbar bevor: Es ist für viele jetzt spannend zu wissen, was in welcher Industrie erwirtschaftet wird.

Noch ein paar Tatsachen zum Lohn: Manche Profis haben nach ihrer Ausbildung viel Selbstverantwortung. Einem Fluglotsen werden im Durchschnitt 67.558 EUR pro Jahr gutgeschrieben, einer Altenpflegerin nur 24.657 EUR pro Jahr. Dies wurde durch die Lohndatenbank des Vergütungspartners festgelegt. Wichtiger Hinweis: Je nach regionaler Lage kann das Ergebnis im Einzelnen von diesen Mittelwerten erheblich variieren.

Laut Karl Brenke vom Bundesinstitut für wirtschaftliche Forschung ist die Vergütung eines Berufes in hohem Maße von der Gewerkschaftsmacht der Beschäftigten abhängig. Krankenschwestern für ältere Menschen sind dagegen weniger gut gegliedert. Aber auch die Berufstradition und das Ansehen des Berufes zählt, sagt Brenke. Dies gilt zum Beispiel für Friseure, die mit einem Bruttogehalt von 19.549 EUR laut Lohndatenbank des Compensation Partners am wenigsten verdient haben.

"Manch ein Dienstleistungsberuf wird traditionellerweise als Frauenberuf betrachtet, weshalb er oft weniger gut entlohnt wird", so Brenke. Zum Beispiel gibt es immer noch eine Tendenz, im Osten mehr zu verdienen als im Westen, und im Süden haben arbeitende Menschen im selben Beruf oft mehr Lohn als im Süden. Um so mehr habe die Marktlage in der Region einen größeren Einfluß, je weniger Mitarbeiter in Fachverbänden und Branchenverbänden tätig sind, so Brenke.

Im Einzelfall können Sie nach einer Doppelausbildung mehr Geld als nach einem Doppelstudium erwirtschaften. Laut einer von der Online-Jobbörse Stepstone in Auftrag gegebenen Untersuchung haben Geschichtswissenschaftler ein durchschnittliches Jahreseinkommen von 31.167 EUR. Eine Logistikerin dagegen kommt im Durchschnitt auf fast 9000 EUR mehr pro Jahr, so die Statistiken von CompensationPartners.

Zu den Spitzenverdienern unter den früheren Lehrlingen zählen laut Statistiken in der Lohndatenbank Lotsen und Lotsen mit mehr als sechzigtausend Euros pro Jahr. Gewerbetreibende in den Bereichen Kundendienst und Spedition werden mit mehr als EUR 3.000,- vergütet. Friseure, Kosmetikerinnen, Kellnerinnen und Zahnarzthelferinnen erhalten dagegen die geringsten Löhne von weniger als 20.000 EUR im Jahr.

Das Pflegepersonal wird ebenfalls weniger bezahlt: Die Mitarbeiter erhalten durchschnittlich 24.657 EUR im Jahr. Doch nicht nur das Einkommen spiele bei der Wahl der Ausbildung eine wichtige Rolle, erläutert Karl Brenke.

Mehr zum Thema