Ausbildung Kosmetikerin

Kosmetikerinnenausbildung

Deshalb biete ich eine Ausbildung zur Kosmetikerin an. Kosmetische Ausbildung: Stellenbeschreibung & Stellenangebote Eine Ausbildung zur Kosmetikerin könnte dann das Richtige für Sie sein. Sie sind gern mit Menschen zusammen und es ist einfach für Sie, sie zu erziehen. Der direkte und körperliche Umgang mit Unbekannten stört Sie überhaupt nicht. Hautheilkunde, Kosmetik und Merchandising sind für Sie keine Fremdworte.

Wie macht eine Kosmetikerin? Der Beruf der Kosmetikerin ist sehr vielfältig. Kosmetikerinnen betreuen ihre Kundinnen zu unterschiedlichen Fragestellungen wie Hautpflege und dekorativer Schönheitspflege und übernehmen körpereigene Anwendungen. Kosmetikerinnen haben in ihrer täglichen Arbeit viel mit Menschen zu tun. Man empfängt und bestimmt die Kundenwünsche. Die Kosmetikerin muss den Gesundheitszustand und die Textur der Gesichtshaut bewerten, bevor sie ihre Kundinnen und Patienten therapieren kann.

Erst dann können die individuellen Behandlungskonzepte erarbeitet und geeignete Kosmetikprodukte aufgedeckt werden. Die Kosmetikerin behandelt in der Hautpflege die Haut von Gesichtern, Händen, Hals und Füßen. Dazu müssen sie den Umgang mit unterschiedlichen Geräten und Geräten, wie z.B. Hornhautschleifern, erlernen. Ähnlich wie alle Hygieneaspekte in der kosmetischen Industrie spielen auch die nachfolgende Pflege und Entkeimung eine sehr wichtige Rolle. 2.

Im Bereich der Dekorationskosmetik ist es besonders bedeutsam, Farb- und Typenberatungen vorzunehmen, die sowohl Kundenwünsche als auch aktuelle Tendenzen berücksichtigen. Haben sich der Auftraggeber und die Kosmetikerin auf ein Resultat verständigt, entwirft die Kosmetikerin Fingernägel oder Haut. Weil auch der Vertrieb von kosmetischen Artikeln zu den alltäglichen Tätigkeiten zählt, gibt es auch einen kleinen Überblick über die Geschäftsprozesse während der Ausbildung.

Sie arbeiten nach Ihrer Ausbildung vor allem in Kosmetik-Studios oder in Firmen, die Kosmetikbehandlungen durchführen, wie z.B. Wellness-Hotels oder Beauty-Farmen. Sie werden sich fragen: Wie werde ich Kosmetikerin? Wer in der doppelten Ausbildung zur Kosmetikerin lernt, wechselt zwischen Betrieben und Berufsschulen. In der Schulform erfolgt die Ausbildung an einer berufsbildenden Schule und wird durch Praktika, z.B. in Kosmetikeinrichtungen, unterstützt.

Im Technikum erlernen Sie das Wissen aus der Theorie, in den praktischen Phasen wenden Sie das Gelernte an. Die duale Ausbildung erfordert eine Vorprüfung und am Ende der Ausbildung eine Klausur und eine Abiturprüfung. Im Regelfall müssen Sie nur eine schulische Abschlußprüfung machen, die je nach Land unterschiedlich ausfällt.

Nachdem du bestanden hast, bist du eine anerkannte Kosmetikerin. Nähere Informationen zu den Ausbildungsinhalten und dem Verlauf der Ausbildung finden Sie in der Ausbildungsordnung für Kosmetikerinnen. Der Schulbesuch ist in den Ausbildungs- und Prüfungsordnungen der Länder festgelegt. Sie haben nach Ihrer Ausbildung vielfältige Weiterbildungsmöglichkeiten, z.B. durch eine Fortbildung zum Facharzt für Naturkosmetik und Wohlbefinden oder zum Meisterkosmetiker.

Welche Schulabschlüsse haben die Auszubildenden im ersten Jahr? Drei wichtige Stärken: Diese Einsatzbedingungen können auf Sie zukommen: Du kannst nicht jedes Mal, wenn du deinen Abschluß machst, eine Ausbildung zur Kosmetikerin machen. Sie benötigen zumindest einen Hauptschulabschluss. Abhängig von der Berufsschule sind weitere Zulassungsvoraussetzungen wie z. B. der Gesundheitsnachweis vorzuschreiben. Sie können die Doppelausbildung zur Kosmetikerin mit oder ohne Diplom durchlaufen.

Praktisch hatten rund die HÃ?lfte der ersten Auszubildenden einen mittleren Schulabschluss und rund ein Drittel der ersten Auszubildenden begann ihre Ausbildung mit einem Hauptschulabschluss, wie vom BIBB errechnet wurde. Durch gute Abschlüsse in den Fächern Biologie, Physik und Technik haben Sie sehr gute Aussichten auf eine Ausbildung. In der Kosmetikbehandlung von Patienten ist es sehr hilfreich, dass Sie vorsichtig und kreativ sind.

Typisches Arbeitsfeld als Kosmetikerin ist der Shop, zum Beispiel ein Kosmetik-Studio. Geschäftsreisen haben Sie in der Regel nur im Ausnahmefall, der Kundenkontakt steht auf der Agenda. Doch nicht alle Kosmetikerinnen sind gleich. Je nach Ausbildungsunternehmen und Arbeitsbereich kann Ihr Umfeld sehr verschieden sein.

Im kleinen Kosmetik-Studio zum Beispiel arbeiten Sie tagtäglich mit unterschiedlichen Auftraggebern und haben einen kleinen Kreis von Kollegen. Überlegen Sie daher sorgfältig, welcher Betrieb bzw. welche Berufsschule und welches Berufsfeld für Sie am besten geeignet ist.

Auch interessant

Mehr zum Thema