Ausbildung im Betrieb

betriebliche Ausbildung

Solide Berufsausbildung ist der sichere Weg, um einem Fachkräftemangel vorzubeugen. Findet das Training im Büro statt, muss es entsprechend ausgestattet sein. Vorraussetzungen für die betriebliche Berufsausbildung Jede Firma braucht qualifiziertes Fachpersonal. Und wie wird ein Betrieb zum Ausbilder? Die Einstellung von Praktikanten ist möglich, wenn ein Qualifikationsberater der Industrie- und Handelskammer Stade bei Ihnen nachweisbar ist.

Auf dieser Seite finden Sie eine sehr detaillierte Beschreibung der Fähigkeiten und Fähigkeiten, die Sie dem Praktikanten vermitteln müssen.

Mit diesen Ausbildungsordnungen können Sie sehr gut überprüfen, ob eine Ausbildung in Ihrem Betrieb durchführbar ist. Die fehlenden Anforderungen im Betrieb können auch durch eine gemeinsame Ausbildung mit einem anderen Betrieb erweitert werden. Außerdem muss ein passender Trainer ernannt werden. Der Trainer ist die Kontaktperson und Vertrauensinstanz für die Trainees im Betrieb und organisiert bzw. leitet die Ausbildung.

Die Eigentümerin oder der zu diesem Zweck ausgewählte Arbeitnehmer muss entsprechend der fachlichen Aufgabenstellung beruflich und menschlich tauglich sein und einen Arbeits- und Ausbildungsnachweis vorlegen. g muss angeeignet sein. Für den Beginn der Ausbildung kann kurzzeitig eine vorübergehende Freistellung von ca. 6 Monate vom Arbeitsnachweis und von berufspädagogischen Kenntnissen gewährt werden.

Zur Erzielung eines aussagekräftigen und effektiven Ausbildungsprozesses sollte der Trainer prüfen, welche Trainingsinhalte aus der Ausbildungsverordnung in welchem Jahr und in welchen Abteilungen/Bereichen des Betriebes sie gelehrt werden sollen. Diese wird in einem internen Trainingsplan (Sach- und Zeitstruktur der Berufsausbildung) festgeschrieben und ist integraler Teil eines jeden Trainingsvertrages.

Reportage: Ausbildung in Betrieben und Berufsschulen

In der dualen Ausbildung sind die beiden Pfeiler Betrieb und Berufsfachschule zusammengefasst. In der Ausbildungsfirma lernen Sie die praktischen Kenntnisse und sammeln erste Berufserfahrungen. In der Berufsfachschule lernen Sie die nötige Theorien. Berufsschulen und Lehrbetriebe schulen zusammen Facharbeiter in den ausgewiesenen Lehrberufen. Sie erwerben in Ihrem Ausbildungsunternehmen alle Kompetenzen, die Sie für Ihre berufliche Zukunft benötigen.

Das, was Sie dazu wissen sollten, finden Sie in der Ausbildungsverordnung, nämlich im Rahmenplan. Was Sie in Ihrem Unternehmen zu tun haben, entnehmen Sie bitte dem Trainingsplan. In jedem Falle haben Sie das Recht, alles zu erfahren, was im Rahmenplan der Ausbildung festgelegt ist. Ihr Schulungsunternehmen muss Ihnen auch die notwendigen Arbeitsmittel und das geeignete Fachpersonal (Trainer) zur Seite legen.

In Ihrem Lehrbetrieb lernen Sie zunächst die Grundfertigkeiten für Ihren Berufsstand und lernen z.B. die wesentlichen Hilfsmittel und Werkstoffe besser kennen. 2. Schritt für Schritt werden Sie mit schwierigeren Aufgabenstellungen konfrontiert. Ihre Firma lässt Ihnen die Freiheit, zur Schule zu gehen. Der Besuch der Berufsfachschule ist auch für Ihr Unternehmen von Bedeutung. Sie erwerben dort exakt das theoretische Wissen, das Sie für Ihre berufliche Praxis benötigen.

Darüber hinaus erweitern Sie Ihre allgemeine Ausbildung in der Berufsfachschule, insbesondere in den Bereichen Germanistik, Anglistik, Politik/Wirtschaft, Religion/Ethik und Sports. Ausbildungsordnungen: Die Ausbildungsordnungen werden vom Staat herausgegeben. Im Falle der Ausbildungsberufe ist sie die Basis für eine ordnungsgemäße und bundesweite Ausbildung. Schulungsrahmenplan: Die Ausbildungsrahmenpläne sind in der Regel Bestandteil der Ausbildungsordnungen.

Sie reguliert die Struktur der Ausbildung im Unternehmen zeitlich und inhaltlich. Trainingsplan: Im Trainingsplan sind die Aufgabenstellungen festgelegt, die Sie in Ihrem Unternehmen durchführen sollten. In der Regel wird der Trainingsplan zu Beginn des Trainings mit Ihnen erörtert. Rahmencurriculum und Schulungsrahmenplan werden koordiniert.

Auch interessant

Mehr zum Thema