Ausbildung für 2016

Schulungen für 2016

Im Oktober 2016 ihre Ausbildung in der Stadtverwaltung. Training 2016. Gemeinsames Truppentraining Teil 2 2016 in Lebus. zur Verbesserung der Chancen auf einen Ausbildungsplatz. Offene Ausbildungsplätze 2016, Entwicklung auf dem Ausbildungsmarkt für Auszubildende, neue und modernisierte Ausbildungsberufe 2016 und weitere Informationen.

Ausschüttungen für die Förderperiode 2016 Hier finden Sie Informationen zum Auszahlungsverfahren für das Förderprogramm "Ausbildung".

Ausbildungsstatistiken

Der neue Tutorial-Video demonstriert alle Funktionalitäten und erläutert den effektiven Einsatz des DIY-Analyse-Tools. Bericht Unterhaltungselektronik 2018 erschienen! Im Ausblick für den Verbrauchermarkt sind nun sowohl die historischen Größen und Marktprognosen für 9 Luxusgüterkategorien als auch die Angaben zu den bedeutendsten Firmen in 50 Staaten enthalten. Zur Personalisierung von Inhalten und Werbung, zur Bereitstellung von Funktionalitäten für Social Media und zur Analyse des Zugriffs auf unsere Webseite setzen wir sogenannte sog. Cookie's ein.

Berufsausbildung 2016: Nur wenige Kleinbetriebe werden ausgebildet

Laut Berechnung des Institutes für mittelständische Forschung (IfM) in Bonn ist die Anzahl der Lehrlinge in Unternehmen mit bis zu neun Mitarbeitern zwischen 2009 und 2015 um rund 100.000 gesunken. Der Rückgang der Gesamtzahl der Lehrlinge von 1,78 Mio. (2009) auf 1,57 Mio. (2015) geht, wie die Auswertung der KMU-Forscher des IfM ergibt, vor allem zu Lasten der Kleinstunternehmen: Während Ende 2009 noch 21% aller Lehrlinge in Kleinstunternehmen arbeiteten, wurden hier im Monatsdurchschnitt nur 17% von ihnen gefunden.

Bei den großen Lehrbetrieben hingegen ist dieser Anteil im selben Zeitabschnitt leicht gestiegen. Bei der Suche nach der Entstehungsursache stellten die IfM-Experten fest, dass die kleinsten Betriebe die gleiche Anzahl an Ausbildungsplätzen wie bisher bereitstellen. Zwischen 2011 und 2013 wurde beispielsweise nur jeder zweite Lehrplatz im Kleinstunternehmen mit geeigneten Nachwuchskräften belegt.

IfM-Präsidentin Friederike Welter zufolge mag einer der Gründe darin bestehen, dass gerade Kleinstunternehmen oft in technischen und kaufmännischen Berufen aktiv sind, in denen junge Menschen selten eine Ausbildung suchen. Um vor dem Hintergrund der sinkenden Schulabgängerzahlen und der damit einhergehenden steigenden Nachfrage nach Fachkräften auch in Zukunft Auszubildende zu gewinnen, berät IfM-Experte Welter neue Rekrutierungswege, verbesserte Ausbildungsmöglichkeiten und zusätzliche Fortbildungsmaßnahmen während der Einarbeitungszeit.

Ausbildungswoche 2016: "Die Zukunft benötigt Ausbildung".

Die Bundesagentur für Arbeit und die Arbeitsämter beginnen mit der Ausbildungswoche vom 7. bis 2011 die Zentralphase des Ausbildungsplatzes für das neue Jahr. In diesem Jahr steht das Thema "Zukunft benötigt Ausbildung" mehr denn je im Vordergrund: Eine gute Ausbildung ist eine solide Basis für ein längeres Berufsleben und eine gelungene Laufbahn.

Für die morgige Tätigkeit sind zunehmend gute Qualifikationen erforderlich. Unterstützt wird die "Ausbildungswoche" der Agentur für Arbeit von den Partnern der Alliance für Aus- und Fortbildung. Sie ist die erste Runde des neuen Vier-Wellen-Konzepts der Bündnispartner. Es geht darum, Jugendliche rascher und präziser in die Berufsausbildung zu bringen.

Mehr zum Thema