Ausbildung Einkommen

Bildungseinkommen

Gesamtarbeitsrecht (Deutschland) - Einkommen. Inwieweit ist das Einkommen nach der Ausbildung hoch? Die Barista - Gehalt, Ausbildung und Aufgaben. Ausbildungsvergütung: In der Ausbildung steckt so viel Geld.

Verdienst als Hundefriseurin

Regelmäßig stellt sich die Frage, wer sich für die Ausbildung zum Hundefrisör und die Teilnahme an den Gründerseminaren interessiert, wo das Einkommen eines Hundefriseurs ist. Darf ich davon profitieren und wenn ja, ist mein Einkommen größer oder kleiner als in meinem vorherigen Job? Im Jahr 2011 haben wir eine online-basierte Untersuchung vorgenommen und das Durchschnittseinkommen pro Schnitt auf Basis von 100 Webseiten von Hundefriseurinnen und -friseuren landesweit errechnet.

Basis der Einkommensstudie: Der Durchschnittsumsatz eines Hundeschnittes liegt bei 46,- (vor 2011 - 42,- ) - ohne zusätzlichen Umsatzeinbuße z.B. durch Hundenahrung, Hundefutterverkauf und Hundefutterverteilung (indirekter Absatz durch Empfehlung), usw..... Beispielsweise empfehlt Hundefriseur Moni Mustermann bei Bedarf auch qualitativ hochwertige Hundenahrung und gewinnt so ca. 10-15 neue Kunden pro Monat. 2.

Der durchschnittliche monatliche Bedarf von 50 EUR Einkaufswert beträgt 10 neue Kunden x 50 EUR Hundenahrung x ca. 25% Kommission = 125 EUR pro angefangenen Tag bei Provisionserhöhung. So können innerhalb eines Jahrs ca. 1.000 (bei 8 Monaten werden 10 neue Kunden pro Kalendermonat für das Futter generiert) passives Nebeneinkommen erwirtschaften.

Ein gutes Einkommen als Hundefrisör wird durch die Zahl der Gäste und die Qualität der Kundschaft erzielt. Dass eine weitere Steigerung des Einkommens hier durch zusätzliche Dienstleistungen und Produkte realisierbar ist, zeigt die Beispielrechnung für das Einkommen eines Hundefriseurs.

Der Barista - Gehälter, Ausbildung & Tätigkeiten

Er besticht durch sein enormes Know-how in Sachen Kaffeesorte, Röstung, Bedienung und Pflege der Espressomaschine sowie Milchschäumen und verhilft müde Blicke wieder auf Trab zu bringen. Baristas finden sich meist in gut funktionierenden Cafés, die mehr als nur einen Kaffee ausschenken. Die Baristas probieren verschiedene Varianten und Röstverfahren aus und bemühen sich, das Aromaspektrum des entsprechenden Kaffee um weitere Produkte zu verbreitern und zu veredeln.

Darüber hinaus gehört die fachgerechte Pflege und Säuberung zum Angebot eines jeden Bars. Es gibt keine Ausbildung zum klassischen Barmixer. Es werden jedoch viele Lehrgänge und Schulungen durchgeführt, um den Mitarbeiter optimal auf die tägliche Arbeit vorzubereiten. Im Regelfall verdienen Baristen zwischen 1780 und 2350 EUR Bruttomonat.

Die Baristas werden dort eingesetzt, wo Kaffe getrunken wird. Baristas sind neben gut bewirtschafteten Cafés häufig auch in der Hotellerie und gehobener Küche gefragt.

Mehr zum Thema