Ausbildung der Ausbilder Voraussetzungen

Schulung von Trainern Anforderungen

Sie haben die Ausbildung abgeschlossen, in der Sie nun trainieren möchten. Die Eignungsvoraussetzungen fallen in den Geltungsbereich des Berufsbildungsgesetzes, d.h. die Ausbildung der Ausbilder bringt Ihnen alles bei, was Sie dazu brauchen. Überprüfen Sie den Schulungsbedarf und planen Sie die Schulung.

Ausbildereignungsprüfung - IHK zu Dortmund

Die Ausbilder müssen nachweisen, dass sie die für die Ausbildung in den nach dem BBiG geforderten berufs- und berufspädagogischen Kompetenzen und Kompetenzen in anerkannte Ausbildungsberufe erworben haben. Der berufspädagogische und arbeitspädagogische Eignungsnachweis beinhaltet die Fähigkeit, die Ausbildung selbstständig zu konzipieren, durchzuführen und zu steuern. Das Examen ermöglicht es den Studierenden auch, andere Tätigkeiten in der Personaladministration wahrzunehmen oder außerhalb der Ausbildung zu unterrichten.

Sie müssen keine Voraussetzungen für die Aufnahme in die Untersuchung mitbringen. Sie müssen jedoch Ihre berufliche und personelle Begabung ( 28-30 BBiG) für Ihre anschließende verantwortungsvolle Trainertätigkeit vorweisen. Hilfen zum Testen:

Holen Sie sich Ihr Trainingszertifikat: Preise, Anforderungen und mehr

Ein wirklich gutes Training kann nur durch technisch ausgebildete Lehrer, die so genannten Trainer, stattfinden. Wer sind Trainer und wer kann sich Trainer nennen? Ausbilderinnen und Ausbilder sind in 28 des Berufsbildungsgesetzes (BBiG) und 22 der Handwerksordnung (Handwerksordnung) festgelegt. Dementsprechend sind die Ausbilder Persönlichkeiten, die für die Aufgabenstellung explizit benannt sind und die dafür beruflich und privat tauglich sein müssen.

Die AEVO, die Ausbildereignungsverordnung, schreibt vor, dass sich die Ausbilder die entsprechenden Fachkenntnisse anzueignen und in der Instruktorenprüfung nachzuweisen haben. Der Einsatz, der mit der Ausbildung von Praktikanten in Handel und Industrie verbunden ist, bedeutet, dass der Ausbilder das Recht erhält, den Praktikanten Anweisungen zu erteilen.

Welche Personen sind beruflich qualifiziert, um als Trainer zu arbeiten? Der Berufseignung für die Trainertätigkeit ist im Recht präzise festgelegt. Ausbilder kann jeder werden, der eine handwerkliche Meisterschülerprüfung oder eine Abschlußprüfung an einer Fachhochschule oder Universität absolviert hat und für eine gewisse Zeit in seinem Berufsleben arbeitet.

Bevor sie als Trainer arbeiten können, müssen sie eine AEVO-Prüfung bestehen. Wie ist die AEVO? AEVO ist die Verordnung über die Eignung von Ausbildern. Es regelt alle wesentlichen Aspekte, die zu einer Aktivität als Trainerin oder Trainer zählen. In der AEVO heißt es, dass die Ausbilder über die für ihre Arbeit notwendigen Theorie- und Praxiskenntnisse, Kompetenzen und Kompetenzen verfügten und diese nachweisen müssen.

Was für Kurse gibt es vor dem AEVO Instructor Aptitude Test? Bevor Sie den AEVO-Trainer Eignungstest absolvieren, nehmen zukünftige Trainer an einem geeigneten Vorbereitungskurs teil, dem in den meisten FÃ?llen unmittelbar die AbschlussprÃ?fung folgt. Die Inhalte des Vorbereitungskurses umfassen die Ausbildung der gesetzlichen Grundlage der AEVO (Ausbildereignungsverordnung) sowie die erforderlichen beruflichen und personellen Kompetenzen, die eine Tätigkeit als Ausbilder mit sich bringen.

Zum eigentlichen Ausbildereignungstest, auch AdA-Zertifikat oder AdA-Zertifikat oder AdA-Zertifikat bezeichnet, ist eine Registrierung bei den damit beauftragten Instituten vonnöten. Bei einem Vorbereitungskurs an einer Privatschule nimmt diese die Prüfungsanmeldung vor. Der Eignungstest nach AEVO ist deutschlandweit durchgesetzt. Das ist eine landesweite Untersuchung. Mehr Informationen dazu gibt es übrigens im detaillierten Leitfaden zum Trainingszertifikat.

Wie kann die Eignungsprüfung nach AEVO durchgeführt werden? Der Eignungstest nach AEVO kann bei allen IHK-Kammern in Deutschland absolviert werden. Die Registrierung zur Eignungsprüfung nach AEVO muss mindestens vierwöchentlich vor Beginn des Termins bei der verantwortlichen IHK vorgenommen werden. Der Dozent kann sich nach Ablauf der Anmeldefrist für den nächstfolgenden Prüfungstermin eintragen.

Der AEVO Trainer Eignungstest gliedert sich in einen Theorie- und einen Praxisteil. Wenn Sie die Klausur nicht bestehen, können Sie sich zu einer erneuten Klausur eintragen. Was ist die beste Vorbereitung auf die Klausur, wenn kein Vorbereitungskurs teilgenommen wird? Auf den Internetseiten der Industrie- und Handelskammer steht den angehenden Trainern eine große Anzahl von Übungen und Aufgabenstellungen aus früheren Untersuchungen zur Auswahl.

Je nach Industrie sind unterschiedliche Hilfen während der Untersuchung zulässig. Sie sind in der so genannten Liste der Beihilfen aufgeführt. Wie hoch sind die Gebühren für den Kurs oder die Abiturprüfung? Für die künftigen Trainer ist es am besten, wenn sie einen Kursanbieter für die Eignungsprüfung nach AEVO haben. Meistens tragen auch die Unternehmen, in denen die künftigen Ausbilder mitarbeiten.

Du musst die anfallenden Gebühren selbst aufbringen. Beim AdA-Zertifikat müssen zukünftige Trainer mit rund 100 Cent pro Jahr kalkulieren. Bei Buchung eines Vorbereitungskurses fallen dreistellige Beträge an. Wenn die Untersuchung erneut durchgeführt werden muss, erhöhen sich die Untersuchungskosten. Einige Bundesländer können eine Förderung für die Eignungsprüfung nach der AEVO beantragen.

Was passiert nach der bestandenen Untersuchung? Jeder, der die Eignungsprüfung nach AEVO besteht, bekommt eine entsprechende Bescheinigung der IHK. So kann die tatsächliche Trainertätigkeit unmittelbar nach der Untersuchung anlaufen. In vielen Betrieben sind Instruktoren heute sehr begehrt.

Auch interessant

Mehr zum Thema