Ausbildung Büro Hauptschulabschluss

Bildungsamt Sekundarschulabschluss

Sie suchen einen Ausbildungsplatz mit Hauptschulabschluss in Köln? Ausbildung 2018 mit Abitur in Köln Sie haben kürzlich das Gymnasium beendet und suchen nun eine geeignete Ausbildung? In vielen Berufen ist ein Hauptschulabschluss erforderlich. Mit uns können Sie herausfinden, in welchen Gebieten Ihr Abschluss die besten Aussichten auf eine Ausbildung bietet. Die Besetzung von Ausbildungsplätzen fällt vielen Ausbildungsbetrieben nicht leicht, so dass die Chance wirklich gut ist.

In vielen Bereichen ist das Angebot für Personen mit Hauptschulabschluss besonders vielfältig. Dazu gehören vor allem Arbeitsplätze im Handwerks-, Konstruktions- und Reparaturbereich. Sie können entscheiden, ob Sie Schreiner oder Autolackierer werden möchten. Sie möchten sich zum Wärmetechniker ausbilden lassen oder eine Ausbildung zum Wärme-, Kälte- und Schallschutzisolator, Baustoffprüfgerät oder Tankwart beginnen.

Nicht anders verhält es sich im Logistikbereich. Die meisten Lehrberufe mit Kfz oder Logistikberufen erfordern einen Hauptschulabschluss. Sie können sich beispielsweise für eine Ausbildung zum Fahrer, Berufsfahrer, Lagerfachkraft oder Lagerlogistiker anmelden.

Eine Bäckerin und eine Lebensmittelhändlerin brauchen nur einen Sekundarschulabschluss. Gleiches gilt für die Ausbildung zur Fachkraft für Gastronomie, Einzelhandelskauffrau oder Haushälterin. Ein weiteres vielseitiges Gebiet, das Ihnen viele Möglichkeiten der Ausbildung eröffnet, ist der Medizin- und Sozialbereich.

Berufsbildungsmarkt: Gymnasiasten haben wenig Möglichkeiten

Die duale Ausbildung ist krank: Jedes Jahr werden weniger Lehrgänge absolviert, während zugleich immer mehr Arbeitsplätze vakant werden. Gymnasiasten haben in dieser Hinsicht wenig Aussichten. Eine Bankfiliale in Cottbus wagt, was alle anderen Kreditinstitute in Deutschland nicht wagen: Laut Stellenausschreibung würde sie Lehrlinge mit Hauptschulabschluss einstellen.

Die anderen 3100 aktuellen Stellenangebote bei Kreditinstituten, die in der landesweiten Ausbildungsbörse der 80 Industrie- und Handelskammern verzeichnet sind, müssen sich nicht einmal mehr beworben werden. Natürlich ist die Ausbildung zum Bankkaufmann ein anspruchsvolles Berufsbild, aber auch in anderen populären Bereichen ist die Situation für Gymnasiasten düstere. Deutschlandweit stehen ihnen 177 Lehrstellen für Bürokaufleute, 100 Lehrstellen für Industriekaufleute und 32 für Kfz-Mechatroniker zur Verfügung.

Von den fast 44.000 freien Ausbildungsplätzen in der Ausbildungsplatzbörse sind nach einer Untersuchung des DGB rund 62% der jungen Menschen mit Hauptschulabschluss geschlossen. In den Bank- und Verwaltungsberufen wird festgestellt, dass Absolventen der Hauptschule die Möglichkeit einer Ausbildung "gegen Null" haben. In den Bereichen Bürowirtschaft, Groß- und Aussenhandel sowie Industriekaufleute beträgt die Ausschlussrate mehr als 90 Prozent.

Die Unternehmen beklagen jeden Sommer zu Beginn der Ausbildung, dass es nicht genug geeignete Auszubildende gibt. Die jungen Leute beklagen sich, dass sie keinen Lehrplatz haben. Der DGB sieht dies in der Selektionspraxis der Unternehmen begründet - wer den Facharbeiternachwuchs sicherstellen will, muss jungen Menschen mit Hauptschulabschluss mehr Chancen einräumen. Im Jahr 2013 hatten 17,5 % in den neuen Ländern einen Schulabschluss, aber immer noch keinen Lehrplatz gefunden.

Im Westen Deutschlands waren es bereits 26,1 Prozentpunkte. Die Gesamtzahl der Ausbildungsplätze im Bereich der Ausbildung schrumpft: Mit 522 232 neuen Verträgen im vergangenen Jahr wurde ein Allzeittief erzielt. Ein möglicher Grund für die rückläufige Zahl der Auszubildenden mit Hauptschulabschluss könnte sein, dass bei sinkender Gesamtzahl der Schulabgänger immer weniger Schulabgänger mit diesem Zeugnis die Ausbildung verlassen: 25,2 % im Jahr 2010 und nur 22,8 % im Jahr 2012.

Nach wie vor haben Abiturienten die besten Möglichkeiten in den Bereichen Kunsthandwerk und Hauswirtschaft: Hier werden 53,7 bzw. 57,5 Prozentpunkte der Lehrlinge ausgebildet. Der Agrarsektor ist mit 46,2 Prozentpunkten ebenfalls recht gut. 96,3 Prozentpunkte aller Ausbildungsgänge an der IHK-Ausbildungsbörse sind ihnen vorenthalten. In Zukunft werden immer mehr Ausbildungsplätze nicht besetzt sein, während die Anzahl der Ausbildungsplätze weiter sinkt - diese Entwicklung wird in der Untersuchung "Berufsausbildung unter Druck" vorhergesagt, in der das Institut für Bildungs- und Sozialwirtschaft Berlin (FiBS) die Anzahl der Bewerber für Lehrlinge bis 2025 vorhersagt.

Damit sinkt die Anzahl der neuen Verträge in den kommenden zehn Jahren um fast ein Viertel. 2. So sieht Ihr Fuß aus! Um unsere Füsse endlich für Sandalen geeignet zu machen, müssen wir sie natürlich richtig versorgen und pflege. So sieht Ihr Fuß aus! Mit den Füßen geht es durchs ganze Jahr.

Keine Körperpartie wird mehr belastet als unsere Füsse. Die besten Tips für wunderschöne und gesündere Füsse haben wir für Sie zusammengestellt - damit Ihre Füsse Sie gut und gesünder durch den ganzen Tag mitnehmen. Wohlfühl-Bad Nichts verwöhnen strapazierte Füsse wie ein Fussteil. In eine große Schale etwas handwarmes Mineralwasser geben, ein paar Tropfen Badzusatz zugeben und die Füsse ca. 10 bis 15min einweichen.

Dann reiben Sie beide Füsse mit einem sanften Tuch ab. Wenn die Füsse durch das Fussbad erweicht werden, können Sie die überflüssige Hornhautschicht mit einem kleinen Stein abstreifen. Wirkungsvoll: Fußcreme gegen Hornhäute - sie hält die Füsse elastisch und hilft, Wasser zu bindet. Nach einem Fussbad können Sie die Fußnägel auch ganz leicht abkürzen.

Eine befeuchtende Fußpflegecreme ist eine großartige Verwöhnbehandlung für die Füsse. Aber Barfüße sind empfindlich für Bläschen. Zur Vorbeugung von Bläschen können Sie Ihre Füsse mit Karitébutter, Vanille oder Rehtalg ausfetten. Nagelhautpflege für die trockenen und ausgefransten Nagelhäute ist nicht nur unschön, sondern auch gefährlich.

Neben der alltäglichen Versorgung müssen wir uns auch um andere Fehler in unseren Füssen sorgen. Gerade bei der Warze ist es wichtig, frühzeitig zu handeln. Besonders jetzt im Hochsommer, wenn wir im Freien sind und gerne Luftsandalen anziehen, brauchen wir keine Kriecher.

Sie machen es leicht, mit zwei verschiedenen Verfahren zu beseitigen: Unten entwickelt sich eine neue, gesündere Gesichtshaut. Warzenschutzstift: Der patentierte Kugelschreiber ist ein einfaches und schonendes Behandlungsverfahren für Warzen1. Unten entwickelt sich eine neue, gesündere Gesichtshaut. Schon nach wenigen Tagen sind unsere Füsse wieder tadellos.

um uns durch den ganzen Hochsommer und darüber hinaus wieder zu erholen. Vor allem die Jugendlichen sehen sich laut FiBS nicht durch das klassische duale Ausbildungssystem erfasst. Die Sekundarschülerinnen und -schüler können jedoch laut FiBS in den Genuss der Weiterentwicklung kommen. Auf absehbare Zeit hätten sie wesentlich größere Aussichten auf einen Lehrplatz, weil die Unternehmen bei der Rekrutierung von Auszubildenden viel aktiver werden müssen.

Jenny, 18, aus Essen und die 17-jährige Rommelshausenerin sind beide Auszubildende zur Bürokauffrau. In ihrer Jugend waren sie jedoch mit einem Hauptschulabschluss so gut gerüstet, dass es für diesen anstrengenden Beruf reichte. Das Gymnasium versperrt oft den Weg in ein gelungenes Arbeitsleben. Die Aufhebung der unteren Sekundarschule und die Unterstützung von Grundschulen wäre der geeignete Weg.

Mit allem ist alles verbunden. Niemand will mehr die "Hauptschule". Viele Ausbildungsberufe (z.B. fast alle technische Berufe) sind aus der Perspektive des Ausbildungsbetriebs nicht mehr nur mit Hauptschulabschluss möglich, weil zu wenig Wissen weitergegeben wird. Dies ist vor allem auf die mangelhafte Ausbildungspolitik der Bundesländer und des Staates zurück zu führen.

Auch interessant

Mehr zum Thema