Ausbildung Bankkauffrau

Lehre als Bankkauffrau/-mann

Das braucht man, um Banker zu werden. Im Rahmen Ihrer Ausbildung zum Bankkaufmann erstellen Sie Finanzkonzepte und bearbeiten die Zahlungsaufträge Ihrer Kunden. Die Bankkauffrau ist eine der beliebtesten Berufe in Deutschland. Die Bankkaufleute sind in allen Bereichen einer Bank tätig. Bankangestellter Haben Sie Freude am Umgang mit Menschen?

Bankausbildung - Informationen und Jobs bei Ausbildung.de

Analyst und Kommunikations-Talent - so kann man gute Banker am besten ausdrücken. Der Kunde berät sie mit simplen Wörtern über Sorgen und Gelder, ganz gleich, ob es sich um das erste eigene Auto oder die Autofinanzierung handelt. Das Doppelstudium hat eine Dauer von drei Jahren und kann bei guter Leistung auf zwei Jahre gekürzt werden.

Und was macht ein Bankier? Beratung der Kunden: Das erste eigene Konto eröffnen, einen Kredit für ein neues Fahrzeug beantragen oder eine große Geldsumme abheben - der Kunde kommt aus verschiedenen Anlässen. Bankiers können Sie umfassend informieren. Zahlreiche Kundinnen und Kunden nehmen nicht nur die Beratung einer Hausbank in Anspruch, sondern auch die Ausführung von Aufträgen durch Bankiers.

Zum Beispiel öffnen und führen Bankiers Bankkonten, erwerben Wertschriften, lagern und managen Wertsachen in Safes und Spinden oder wenden sich an ausländische Kreditinstitute, um zum Beispiel Gelder in eine andere Landeswährung umzutauschen. Ob ein wohlhabender Unternehmer sein Vermögen rentabel investieren will oder ein junger Mann ein Eigenheim finanziert, Bankiers wissen es.

Auf diese Weise können Bankangestellte in der Personalabteilung nach Nachwuchskräften Ausschau halten, diese anstellen und pflegen. Wieso sollten Sie Bankier werden? Sie bedienen Menschen mit unterschiedlichen Anforderungen und werden immer wieder gefordert. Wie kann ich als Banker tätig werden? An der Theke: Hier können Sie laufende Gäste mit unterschiedlichen Interessen treffen. Sie unterstützen beispielsweise eine Banküberweisung, akzeptieren Barzahlung auf ein Bankkonto, ziehen Gelder von einem Bankkonto ab oder wechseln in eine andere Landeswährung.

Was sind die Öffnungszeiten als Banker? Abhängig von der jeweiligen Hausbank arbeiten Sie 37 bis 40 Wochenstunden als Banker. Was für Berufsbekleidung trägt ein Banker? Was ist die Ausbildung zum Bankier? Eine Ausbildung zum Bankier ist in der Regel auf drei Jahre angelegt. Sie befinden sich alternierend in der Betriebsschule und der Berufsfachschule.

Die Vorprüfung erfolgt in der Hälfte des zweiten Ausbildungsjahrs und die Abschlußprüfung am Ende des dritten Ausbildungsjahrs. Mit gutem Erfolg können Sie die Ausbildung auf zwei bis zweieinhalb Jahre abkürzen. Welche Kenntnisse hat ein Bankier in der Berufsfachschule? Sie erfahren unter anderem, wie Aufwendungen und Erträge bestimmt werden, wie Rechnungen verwaltet werden, welche Finanzinvestitionen geboten werden und welche IT-Programme es gibt.

Welche Erfahrungen macht ein Banker in der Berufspraxis? An der Theke oder im Besprechungszimmer, in der Ausbildung zum Banker lernen Sie, offen mit Ihrem Gesprächspartner umzugehen und ihn kompetent und freundschaftlich zu beraten. Sie lernen schrittweise, wie Sie Transfers durchführen und Kundenkonten eröffnen. Kreditwirtschaft: Welche Darlehen werden von der Ausbildungsbank angeboten, wie wird die Bonität der Kreditnehmer überprüft, zu welchen Konditionen werden Darlehen gewährt?

Sie lernen als Lehrling die Abläufe besser kennen. Sie können sich mit dem Thema vertraut machen. Welcher Art muss ich sein, um Banker zu werden? Kommunikationsfähigkeit: Was geht den nächsten Kunden an?

Mehr zum Thema