Ausbildung Altenpflegehelfer

die Ausbildung von Pflegehilfskräften

Sie hören dem Mann im Nebenzimmer zu, wie er über frühere Momente redet und geben einer anderen Frau ihre dringenden Tafeln zur rechten Zeit. Sie sind da, wenn Sie benötigt werden: für die Menschen im Altersheim oder als ambulante Pflegedienstleistung im Heim. Sie haben als Altenpflegehelferin die Pflicht, die Lebensbedingungen der Ihnen vertrauten Menschen so weit wie möglich zu sichern. Wenn du rechtzeitig im Pflegeheim arbeitest, ist es 19:00 Uhr. Nach einer kurzen Besprechung des Tagesablaufs mit den Altenpflegerinnen geht es gleich in die Zimmer.

Sie wecken hier freundlicherweise die Einwohner des Altersheims und unterstützen sie dort, wo sie Unterstützung benötigen.

Wenn eine Frau beim Ankleiden hilft, helfen Sie bei der Betreuung in einem anderen Raum oder wechseln einen Einwohner. Sie sind neben der üblichen Betreuung auch für die Organisation der Aktivitäten im Seniorenheim verantwortlich. Sie werden auch bei Partys und Feierlichkeiten dabei sein, helfen, ordnen und lachen mit den Einwohner.

Ihr künftiger Arbeitsort ist nicht nur ein Alten- oder Altersheim, sondern Sie können auch ambulant mitarbeiten. Danach fahren Sie Ihr kleines Pflegefahrzeug von Protegé zu Protegé und helfen den Menschen vor Ort, sich selbst ein so selbstbestimmt wie möglich zu gestalten. Möglicherweise betreuen Sie eine Person hier, vielleicht unterstützen Sie nur ihren Alltag, indem Sie z.B. ihre Kleidung waschen oder mit ihrem Patient beim Walker-Training im Stadtpark sprechen und viel von den Älteren erfahren.

Sie besprechen auch ganz konkret, wie Sie Ihre Patientinnen und Patienten in ihrem Alltag bestmöglich betreuen können. Dazu gehört zum Beispiel die Haushaltshilfe beim Garen oder Wäschewaschen, aber auch die passende Betreuung und die richtigen Methoden, damit Sie Ihren Rücken schonen. Praktische Erfahrungen sammeln Sie in dieser Schulausbildung vor allem durch Praktika.

Sie begleiten beispielsweise Mitarbeitende in der Ambulanz und unterstützen sie bereits bei der Betreuung von Patientinnen und Patienten oder bei der Zubereitung des Ferienfestes im Seniorenheim. Sie lernen auch die exakten Vorgehensweisen von Ihren Kolleginnen und Kollegen im Rahmen des Praktikums kennen - zum Beispiel, wie man einen Pflegebedürftigen energiesparend überführt. Aufgrund der anderen Ausbildungsstruktur kann die Ausbildungsdauer zur Altenpflegehelferin je nach Land unterschiedlich sein.

In den meisten Hochschulen wird diese Ausbildung jedoch für 1 bis 2 Jahre angeboten. Diese Merkmale machen auch einen gute Altenpflegehelfer aus:

Mehr zum Thema