Ausbildung als Mechatroniker

Mechatronikerausbildung

Mechatronikerinnen Der Tätigkeitsbereich der Mechatroniker umfaßt Aufgabenstellungen und Erfordernisse der Elektro-, Steuerungs- und Informatik. Mechatroniker/innen sind vor allem im Bereich Maschinenbau und Anlagentechnik, in der Chemie- und Fahrzeugindustrie sowie in Molkereien aktiv. Du installierst und montierst die mechatronischen Geräte, Einrichtungen und Ausrüstungen. Dazu gehören zum Beispiel die programmierbaren Werkzeugmaschinen und Spezialmaschinen (teilweise mit Transporteinrichtung wie Förderbänder) oder die automatisierten Produktionsanlagen wie Dosieranlagen für die Kunststoffproduktion und -verarbeitung (wie z. B.

Granulat, Folie und Verpackung).

Mechatroniker montieren in der Produktion Zusammenbauten und Aggregate zu komplizierten Geräten. Er stellt die mechanischen und elektrischen Anschlüsse her, zum Beispiel für Ver- und Entsorgungsanlagen, aber auch für Aggregate oder Kühlschmierstoffe. Man wählt Kabel aus, verlegt und verdrahtet sie, montiert die elektrischen, mechanischen, pneumatischen und hydraulischen Bauteile und installiert oder verbindet sie in Systemen.

Er nimmt Ausrüstungen, Apparate, Systeme und Systeme in Dienst, wartet und wartet sie. Diese überprüfen die Systeme und Anschlüsse auf Funktionalität und übernehmen die Qualitätskontrolle. Ausbildungszeit: 3,5 Jahre.

Stark>Schulung Inhalt

Eine davon ist die Ausbildung zum Mechatroniker. Dieses Training ist vielfältig. Es enthält sowohl die mechanische als auch die elektronische Ausrüstung. Dementsprechend vielfältig ist das Arbeitsfeld. Mechatronik-Ingenieure sind Fachleute für Geräte und Systeme, in denen Elektro- und Maschinenbau zusammenarbeiten. Dementsprechend vielfältig ist dieser Berufsstand. Der Ausbildungszeitraum liegt bei 3,5 Jahren und beginnt mit den Grundkenntnissen der Elektro-, Metall- und Maschinenbautechnik sowie der pneumatischen und hydraulischen Ausbildung in Zusammenhang mit Elektrokomponenten.

Es folgen die Elektroantriebstechnik, das Dreh- und Fräswesen sowie die Programmierung und Steuerung der Bordnetze. Zu den Schulungsinhalten gehört auch der Einsatz von technischer Zeichnung und CAD-Software (Computer Aided Design). Nach der Vermittlung der Grundkenntnisse wird an komplizierten Geräten, Apparaten und Einrichtungen gefeilt. Die Instandsetzung und Fehlersuche ist neben dem Auf- und Ausbau von Windenergieanlagen ein weiteres wesentliches Aufgabenfeld der Mechatroniker.

Mechatroniker können nach ihrer Ausbildung in den verschiedensten Bereichen tätig sein - von der Industriemontage über die Wartung bis hin zum Service.

Auch interessant

Mehr zum Thema