Ausbildung Abgebrochen Kindergeld

Bildung Abgebrochenes Kindergeld

Das Kindergeld, wenn Sie zur Schule gehen oder eine Ausbildung/Studium haben. Sie hatte ihre Ausbildung abgebrochen. Bildung aufgegeben - Kindergeld? In den Bereichen Recht, Wirtschaft und Gewerbe.

Hallo, ich habe eine Anfrage. Die folgende Situation: Abbruch der Ausbildung im Laufe des Monats Augusts. Jetzt muss der Familienfonds darüber aufgeklärt werden, dass das Lehrverhältnis (zum Zwecke des Kindergeldes) nicht mehr existiert. Jetzt stelle ich mir die Fragen, ob das Baby dann automatisiert beim Arbeitsvermittlungsamt untergebracht wird und dorthin gehen muss? Muss das sein oder können Sie sich auf Ihre eigene Weisen verweigern und anmelden, und zwar ungeachtet der Tatsache, dass Sie sich beim Arbeitsmarktservice angemeldet haben?

He, keine Angst, es ist ganz einfach: 1) Der Familienfonds muss benachrichtigt werden, dass die Ausbildung abgebrochen wurde. Sie müssen auch angeben, dass sie einen anderen Ausbildungsplatz suchen. 2 ) Die Auszahlung wird fortgesetzt, wenn Quittungen in Gestalt von Anträgen, Stornierungen etc. an den Familienfonds geschickt werden. Nichts muss dem Arbeitsvermittlungsamt mitgeteilt werden, Sie sind weder als Arbeitssuchender registriert, noch muss Ihnen bei der Suche geholfen werden. ups - die Fragestellung ist nicht ganz eindeutig. was hat die Kasse mit der Schaffung von Arbeitsplätzen zu tun? sie teilt nur mit - die Leistung wird wegen unerfüllter Zulassungsvoraussetzungen nicht mehr erbracht.

Nein, warum zum Arbeitslosenamt gehen, wenn das betroffene Mitglied keinen Anspruch auf ALG hat? Alles, was Sie für das Kindergeld tun müssen, ist, Anträge zu stellen (und zu beweisen), soweit ich weiss, und das ist alles, was Sie damit zu tun haben.

Habe ich nach der Schule Anrecht auf Kindergeld?

Als 19-Jähriger habe ich im MÃ??rz dieses Jahr mein RP-Studium mit der Diplomarbeit begonnen. Ich habe Ende vergangenen Monats meinen Lehrvertrag unterschrieben und am kommenden Tag, dem heutigen Tag, meine Ausbildung aufgenommen. Ich wollte erst nach meiner Ausbildung mit dem Lernen anfangen, um mehr Gehalt zu erwirtschaften.

Jetzt denke ich aber daran, die Ausbildung sofort zu Ende zu bringen und mir einen Platz für das WS zu suchen. Ich habe jetzt eine Frage zum Kindergeld. Besteht ein Anrecht auf KiG nach einer eventuellen Beendigung meiner Ausbildung? Der Wartezeitraum zwischen dem Ende des Abiturs und dem Beginn der Ausbildung lag damals bereits bei 5 Monaten.

Der Familienfonds bezahlte trotz über 4 Monate Kindergeld weiter, da der Familienfonds meinen Lehrvertrag wohl als "Grund zur Überlegung" ansah. Jetzt habe ich nur noch die Befürchtung, dass, wenn ich meine Ausbildung zu diesem Zeitpunkt abschließe, die Familie dies ablehnt und das Kindergeld wieder einfordert.

Könnte es sein, dass der Familienfonds von mir oder meinem Ausbildungsunternehmen erfahren würde? Ist es relevant, ob ich zurückgetreten bin oder ob der ausbildende Betrieb aufhört? Wenn es relevant ist, bedenken Sie bei der Beantwortung der Frage, dass ich trotz einer eventuellen Beendigung der Ausbildung und Anmeldung an den Hochschulen nicht darauf vertrauen kann, dass ich zum WS (ab Anfang September 2005) noch einen Platz bekomme, so dass ich im schlimmsten Falle erst zum SS (ab 1. März 2006) anfangen würde und in der Zwischenzeit "untrainiert" wäre.

Gemäß 63 Abs. 1 Nr. 1, 32 Abs. 4 und 4 StG wird ein volljähriges Mitglied nur dann bei der Auszahlung von Kindergeld in Betracht gezogen, wenn die in § 32 Abs. 1 Nr. 1, 32 Abs. 4 StG genannten Besonderheiten erfüllt sind. Derzeit sind die Bedingungen für die Gewährung des Kindergeldes erfüllt, und diese werden auch im Nachhinein nicht aufgehoben, wenn Sie die Ausbildung wegen Nichtgefallen an der Ausbildung abgebrochen haben oder nicht Ihren Wünschen entsprechen.

Das Kindergeld wurde nicht vortäuscht, sondern gestartet. Ich kann daher einen Rückzahlungsanspruch der Kasse nicht anerkennen, egal wer das Bildungsverhältnis beendet. Das Kindergeld entfällt jedoch, wenn Sie Ihre Ausbildung jetzt absagen, und zwar nur im Sommer halbjahr 2006, das meiner Meinung nach erst im april 2006 beginnt (Sommersemester: 01.04. bis 30.09. ; Wintersemester: 01.10. bis 31.03.).

Damit wird die Übergangsfrist von 4 Monaten um 3 Monate übertroffen, so dass die Anforderungen des 32 Abs. 4 Nr. 2b StG nicht mehr gelten. Sollten Sie für das bevorstehende Winterhalbjahr keinen Platz zum Studium finden, sollten Sie daher den Abschluss Ihrer Ausbildung auf Ende des Jahres verschieben - sofern dies in Ihrer Macht steht.

Ansonsten haben Sie keinen Anspruch auf Kindergeld mehr, wenn Sie nicht innerhalb von 4 Monate einen anderen Kurs starten. Bei vorzeitiger Beendigung des Ausbildungsverhältnisses würde der Familienfonds vom Ende des Ausbildungsverhältnisses bis zum Studienbeginn neu berechnen? Die Zeit vom Ende des Abiturs (1. 4) bis zur Ausbildung (1. 9) stellt dann eine abgeschlossene Periode dar und die Zeit vom Ende der Ausbildung bis zum Studienbeginn eine neue Periode?

Es wäre also unvorstellbar, dass die beiden Zeiträume ( "vom Abi bis zum Studienbeginn") addiert werden könnten? Denn dann würde ich nicht nur den Anspruch auf künftiges Kindergeld einbüßen, sondern auch das Kindergeld, das im Nachhinein gezahlt wird? 2 ) Wenn der Zeitabschnitt zwischen dem Ende meiner Ausbildung und dem Beginn meines Studiums mehr als 4 Monaten beträgt, muss ich damit rechnen, dass ich in diesem Zeitabschnitt überhaupt kein Kindergeld bekomme, oder dass mir für 4 Monaten KiG ausgezahlt wird und nur den "überschüssigen" Monaten das Gehalt verweigert wird?

Angenommen, ich beende meine Ausbildung erst nach dem Start des WS (derzeit scheint es, dass ich keinen Platz für ein Wunschfach finde) und muss dann bis zum WS aufhören. Darf ich bei einer verlängerten Wartefrist von 4 Monate darauf hinweisen, dass das Sommerhalbjahr erst im Monat März anfängt und zwangsläufig überschritten wird?

Bei vorzeitiger Beendigung des Ausbildungsverhältnisses würde der Familienfonds vom Ende des Ausbildungsverhältnisses bis zum Studienbeginn neu berechnen? Die Zeit vom Ende des Abiturs (1. 4) bis zur Ausbildung (1. 9) stellt dann eine abgeschlossene Periode dar und die Zeit vom Ende der Ausbildung bis zum Studienbeginn eine neue Periode? Es wäre also undenkbar, die beiden Zeiträume ( "vom Abi bis zum Studienbeginn") zusammenzufassen?

Denn dann würde ich nicht nur den Anspruch auf künftiges Kindergeld einbüßen, sondern auch das Kindergeld, das im Nachhinein gezahlt wird? Wenn ich erst nach Semesterbeginn meine Ausbildung beende (es scheint, dass ich keinen Platz für ein Wunschfach finde) und dann bis zum Wintersemester warte.

Darf ich bei einer verlängerten Wartefrist von 4 Monate darauf hinweisen, dass das Sommerhalbjahr erst im Monat März anfängt und zwangsläufig überschritten wird? Ich danke Ihnen für Ihre Frage, die mir die Möglichkeit gibt, auf zwei Beschlüsse des BFH aufmerksam zu machen, die ich zum Zeitpunkt der Beantwortung noch nicht erhalten habe und die bedeuten, dass Sie unter gewissen Bedingungen Ihren Kindergeldanspruch nicht aufgeben werden.

Sie können beweisen, dass Sie "ernsthaft nach einem Ausbildungsstellenangebot suchen, für das es sachlich in Frage kommt". eEstG. mit der Konsequenz, dass die Kindergelder nicht mehr ausbezahlt werden können. eEStG für Kindergeld, wenn es noch keinen Lehrplatz findet, aber auch wenn ihm bereits ein Lehrplatz versprochen wurde, aber aus schulischen, studien- oder betrieblichen Gruenden erst zu einem spaeteren Termin beginnen kann.

Darin steht unter anderem:" 32 Abs. 4 S. 1 Nr. 2 Buchstabe b EG ist in erster Linie auf Übergangsfristen zwischen zwei Ausbildungszeiten ausgerichtet. eEStG als Auffangdelikt (ggf. Korn/Greite, a.a.O., 32 Abs. 50), wenn die Frist überschritten wird, weil sich das Kind zwar gravierend und fristgerecht um einen Lehrplatz bemühte, aber mangels Lehrstelle keine Ausbildung aufnehmen oder fortführen kann.

"Sie können sich auch während der Wartefrist als Arbeitslose einschreiben und sich damit auf 32 Abs. 4 S. 1 Nr. 1 St GBl. 1 beziehen, wenn Sie auch dem Arbeitsamt zur Seite gestanden haben und beweisen können, dass Sie einen Platz im WS gesucht haben, diesen aber erst im SS-Semester beginnen können.

Die Rückerstattung des Kindergelds und die Zahlungseinstellung sind dann ausgeschlossen.

Auch interessant

Mehr zum Thema