Ausbildung 2017 Jobcenter

Training 2017 Job Center

Der Inhalt orientiert sich an den Anforderungen der Ausbildungsberufe. Bei Bezug des Arbeitslosengeldes II ist das Jobcenter zuständig. Foto rechts: Unser Team auf der Trainingsmesse am 25.8. 2017 im Metropol.

Organisatoren waren das Arbeitsamt und die Bundesagentur für Arbeit Stade. Start mit Teilzeit: Telefon-Hotline am 18.10. Teilzeitausbildung 16.10.2017.

Schulungsoffensive Bielefeld - REGE

In Bielefeld ist die Ausbildung ein zentrales Element der Talentförderung. Im Jahr 2014 startete der Bürgermeister die Bildungsoffensive Bielefeld, um sicherzustellen, dass künftig noch mehr Betriebe die doppelte Ausbildung zur Förderung des Nachwuchses nützen. Zielsetzung: eine ausgewogene Bildungsbilanz im Jahr 2017 Gesellschafter der Ausbildungsoffensive: Die Regionalale Personal-entwicklungsgesellschaft mbH setzt die Bildungsoffensive zusammen mit der Wirtschaftentwicklungsgesellschaft mbH um.

In Zusammenarbeit mit Kooperationspartnern wurde ein Aktionsprogramm erarbeitet, das den Handlungsrahmen für die Durchführung von 2014 bis 2017 vorgibt. Nehmen Sie an der Gestaltung der Bildungslandschaft Bielefeld teil und führen Sie Maßnahmen zur Steigerung der Zahl der neuen Ausbildungsstellen durch. Falls Sie die Bildungsoffensive in Bielefeld fördern wollen, senden Sie uns die unterzeichnete Erklärung zu.

mw-headline" id="Fördermöglichkeiten">Edit | | | Quellcode bearbeiten]>

Zuschüsse aus dem Vermittlungsetat sind eine soziale Leistung zur UnterstÃ? Ausbildungssuchende, von Erwerbslosigkeit gefährdete Arbeitssuchende und Erwerbslose können unterstützt werden, auch wenn sie keine aktuellen Sozialleistungen wie z. B. Arbeitslosenunterstützung oder Arbeitslosenunterstützung II erhalten. Die Arbeitsagentur ist für die Bewilligung von Zuwendungen aus dem Vermittlungsetat verantwortlich, solange kein Leistungsanspruch nach SGB II vorliegt.

Bei Bezug von Arbeitslosenunterstützung II ist das Jobcenter verantwortlich. Der Vermittlungsetat kann zur Förderung der Einführung oder Übernahme einer versicherten Tätigkeit (Arbeit oder Ausbildung) verwendet werden, wenn dies für die Berufseingliederung erforderlich ist. Bei Anspruchsberechtigten des Arbeitslosengeldes II können auch für die Einleitung und den Beginn der Schulausbildung Beihilfen gewährt werden (§ 16 Abs. 3 SGB II).

Praktisch wird der Ausdruck "Initiierung" manchmal weit gefaßt, so daß er auch Fortschritte bei der Integration einschließt, die nur indirekt mit der Initiierung oder dem Beginn einer Aktivität zusammenhängen. Der Zuschuss beinhaltet die Kostenübernahme, wenn der Auftraggeber nicht oder wahrscheinlich nicht die gleichen Vorzüge erbringt. Die mit der Einleitung bzw. dem Beginn einer Aktivität in der EU, dem EWR und der Schweiz verbundenen Aufwendungen können ebenfalls gedeckt werden, wenn die wöchentliche Arbeitszeit mind. 15 Std. betragen sollte.

Existenzberechtigungen sind ausgenommen. Antragskosten, Fahrtkosten für Vorstellungsgespräche, Fahrtkosten für den Berufseinstieg oder Ausbildungsplatz, Fahrtkosten zum Arbeitsplatz oder zur Ausbildung, Verlegungskosten für die Arbeitsaufnahme oder Ausbildung, Trennkosten, Aufwendungen für Arbeitsschutz. Weil das Recht keine konkreten Aufzählungen der möglichen Dienstleistungen vorsieht und das Konzept der Initiierung breit interpretiert werden kann, sind auch andere Dienstleistungen vorstellbar, soweit sie im Einzelnen erforderlich und sinnvoll sind.

Promotion eines Fahrrads (z.B. um zur Arbeit zu kommen), Bekleidung und Besuch beim Friseur für ein Interview, Promotion der Teilzeitbeschäftigung ( "als Integrationsschritt zur Übernahme eines Sozialversicherungsbeitrags"). Förderungsart und Förderhöhe werden in den jeweiligen Agenturen auf der Grundlage sogenannter Ermessensentscheidungen regelmässig anders festgelegt.

Mehr zum Thema