Ausbildung 2017 Abitur

Bildung 2017 Abitur

D-98527 Suhl Beginn: 01.09.2017. 03.04.

2017, Veröffentlichung. Lernintegrierende Ausbildung für Jugendliche ohne Abitur - Rahmenbedingungen und Studienorganisation. 23.06.2015. Wenn die Ausbildung nicht funktioniert: Ausbildung mit Abitur ist ein zunehmender Trend. Du hast die besten Voraussetzungen. Du hast einen Schulabschluss als Hintergrund für eine Ausbildung.

Bildung in Deutschland: Mehr Schulabgänger als Schüler der Hauptschule - Ökonomie

Inzwischen absolvieren in Deutschland mehr Gymnasiasten als Schüler der Hauptschule eine Doppelausbildung. Allerdings würden viele Antragsteller die Anforderungen der Betriebe nicht erfüllen - deshalb würden immer mehr Ausbildungsplätze ausbleiben. Von 100 Schulabgängern, die einen Lehrplatz suchen, wurden im vergangenen Jahr 104,2 Ausbildungsplätze angeboten. Zugleich erhöhte sich die Anzahl der offenen Plätze zum Zeitpunkt des Ausbildungsbeginns im vergangenen Jahr um 4,5 Prozentpunkte auf 43.500 - und mehr als zwanzigtausend junge Menschen konnten keinen geeigneten Lehrplatz finden.

Zudem fühlen sich in Deutschland die Betriebe aufgrund des Bevölkerungswandels rückläufig und immer mehr junge Menschen lernen. Einer der Gründe dafür ist die Verlegenheit nach der Pisa-Studie von 2001, wonach es hieß: mehr Schulabgänger, mehr Universitätsabsolventen! Wie der DIHK mitteilte, seien die Betriebe wegen des Jugendproblems vermehrt dazu geneigt, "schwächeren und nun auch vertriebenen Menschen eine Perspektive zu geben".

"Elke Hannack, Vizepräsidentin des DGB, sagte: "In der landesweiten Ausbildungsbörse der Industrie- und Handelskammer blieben von Anfang an knapp zwei von drei Ausbildungsplätzen für Gymnasiasten geschlossen. Zum ersten Mal gab es im Doppelsystem mehr Menschen mit Hochschulzugangsberechtigung (28 Prozent) als frühere Schüler der Hauptschule (26 Prozent). Überrascht ist die Vorsitzende der KMK, Susanne Eisenmann, dass es für die Ökonomie so schwierig ist, Gymnasiasten in die Ausbildung zu bringen.

Oft beobachtet sie eine Neigung unter den Unternehmern, den Sekundarschüler, der zwei Mal in der Klasse geblieben ist, und nicht den Sekundarschüler, der seine Schullaufbahn gut und effektiv bewältigt hat. Laut DGB haben in Deutschland rund 1,2 Mio. Menschen zwischen 20 und 29 Jahren ihre Ausbildung nicht abgeschlossen oder sind nicht in der Ausbildung.

Es wäre nach Ansicht des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung ein Irrtum, von "Überakademisierung" in Deutschland zu reden. "Auch wenn es für die Zukunftsfähigkeit des Wirtschaftsstandorts Deutschland von Bedeutung ist, junge Menschen für die duale Ausbildung zu gewinnen, gibt es keinen Anlass, vor der allgemeinen Studienaufnahme zu warnen", so IAB-Geschäftsführer Joachim Möller.

Die Arbeit der Absolventen hat sich seit 1991 auf 21% der Belegschaft nahezu verdoppelt und " die Entwicklung wie die digitale Erfassung " würde den Qualifizierungstrend weiter verstärken.

Auch interessant

Mehr zum Thema