Ausbildereignungsprüfung Inhalte

Instructor Aptitude Test Inhalt

In erster Linie meine ich den Trainer-Eignungstest. Analog zum "Rahmenplan für den Erwerb der Trainer-Eignung nach AEVO" in der Position:. Teilen Sie diesen Inhalt; drucken Sie das Dokument. Im Anschluss an diesen ersten Schritt auf dem Weg zum Ausbildereignungstest werden im Folgenden die Inhalte des AEVO-Tests vorgestellt.

In den Strukturübersichten erfahren Sie, wie sich die Punkte der schriftlichen Prüfungsfragen gemäß der Verordnung auf die Inhalte verteilen.

Instruktor Eignungsprüfung nach AEVO

Guten Tag Fräulein Neumann, Formular und Inhalte der Ausbildereignungsprüfung können Sie den nachfolgenden Unterlagen entnehmen: 1. einen Lehrplan zur Kursvorbereitung für die Ausbildereignungsprüfung. Möglicherweise sind Sie auch an weiteren Texten, Kommentaren und Beantwortung beispielhafter Fragestellungen interessiert. Die beiden Internet-Adressen sind auch auf meiner Webseite unter "Links" zu erreichen.

Das Examen wird bei Ihrer örtlichen Industrie- und Handelskammer durchgeführt, wo entsprechende Unterlagen und Unterlagen von der entsprechenden Website heruntergeladen werden können. Das Klausurwochenende umfasst drei Arbeitsstunden und findet entweder komplett mit Auswahlaufgaben oder in gemischter Ausführung (Multiple-Choice und offenen Fragen) statt, die bei der jeweils zustaendigen Kanzlei gestellt werden muessen.

Das Praxissemester umfasst eine Vorstellung oder die praxisnahe Umsetzung einer Trainingssituation und ein anschließendes technisches Gespräch, beides zusammen sollte nicht länger als 30minütig sein. Die tatsächlichen Ausführungen unterscheiden sich auch in diesem Teil von Raum zu Raum, weshalb es empfehlenswert ist, die zuständige Behörde zu konsultieren.

Die Teilnahme an einem Vorbereitungskurs ist nicht obligatorisch, aber sehr empfehlenswert, insbesondere für den Praxisteil der Klausur. Sie können sich mit Bücher oder Computerprogramme gut auf den geschriebenen Teil der Prüfungen einstellen (Informationen dazu gibt es auch auf meiner Website.) Die Prüfungsvorbereitung erfordert vielmehr den Umgang mit einem Vortragenden und den Erfahrungsaustausch mit anderen Kursteilnehmern.

Die beiden Teile der Klausur werden individuell beurteilt und können bei Nichtbestehen der Klausur erneut abgelegt werden. Sollten Sie weitere Informationen benötigen, wenden Sie sich bitte an meine E-Mail-Adresse. Falls Sie weitere Informationen haben, die Ihrer Meinung nach für andere Besucher des Forums von Interesse sein können, sollten Sie dem hier ausgewählten Weg folgen.

Tips für AdA-Zertifikate - Die Aktionsfelder

Im Anschluss an diesen ersten Zwischenschritt auf dem Weg zum Ausbildereignungstest werden im Anschluss die Inhalte des AEVO-Tests wiedergegeben. Die Struktur der Lehrveranstaltungen an HWK und IHK kann sich in Einzelpunkten voneinander abheben; beide Institutionen übermitteln im Wesentlichen die selben Inhalte auf der Basis der AEVO. Gemäß den Anforderungen der AEVO und einer Vorstandsverordnung des BIBB sind die Lehrinhalte für die Trainerausbildung seit 2009 in vier so genannte Aktionsfelder untergliedert.

In der AEVO werden die zu erreichenden Abschlüsse als Kompetenz definiert, daher der Begriff "Handlungsfeld". In der ersten Handlungsebene werden vor allem die Grundbegriffe vermittelt: Grundsätzliches: Trainer sollten in der Lage sein, die Vorzüge und den Vorteil einer innerbetrieblichen Weiterbildung zu rechtfertigen. Die Wichtigkeit von Fachkompetenz, d.h. die Möglichkeit, operative Arbeiten selbstständig zu konzipieren, auszuführen und zu steuern, ist Ihnen bekannt.

Die Ausbilderinnen und Ausbilder sollen an der Planung und Entscheidung über den innerbetrieblichen Ausbildungsbedarf beteiligt und mit den rechtlichen und operativen Rahmen von Tarifverträgen vertraut sein. Sichere Inhalte für Ihre Firma? der FH-Mitgliedschaft! Er kann an der Wahl der Ausbildungsberufe für das Unternehmen teilnehmen, technisch versierte Fachkräfte in die Schulung einbinden und die Schulung einplanen.

Die Ausbilderinnen und Ausbilder erlernen Schnittstellen zwischen Schule und Lehrbetrieb, andere Ausbildungsformen und vielfältige berufsvorbereitende Angebote. Vorraussetzungen für die innerbetriebliche Ausbildung: Um als Ausbildungszentrum betrachtet zu werden, muss das Unternehmen neben der beruflichen und personellen Qualifikation der Trainer auch über gewisse Eigenschaften verfügen. Es werden die Massnahmen dargestellt, die einen Unternehmen für die Aus- und Weiterbildung ausbilden.

Aktionsfeld 1 ist ein weiteres Etappenziel auf dem Weg zur AEVO. Das Training von Trainern hat bisher theoretische Grundlagen geliefert und tritt nun in die erste Ausbildungsphase ein: Die innerbetriebliche Weiterbildung erfordert eine sorgfältige Vorplanung. In das duale System sind unterschiedlichste Institutionen eingebunden.

Auszubildende müssen in das Unternehmen eingebunden und die Erfordernisse der Ausbildungsverordnung eingehalten werden. Der zweite Aktionsbereich ist in erster Linie diesen Fragen gewidmet: Erstellung eines firmeninternen Trainingsplans: Der Trainer lernt, einen Trainingsplan zu entwerfen, der die operativen Erfordernisse und Ansprüche an den Arbeits- und Geschäftsprozess berücksichtigt. Einbindung von Interessengruppen des Unternehmens:

Dieses Kapitel befasst sich mit den Chancen und Rechten der betrieblich organisierten Interessensvertretung in der beruflichen Bildung. Partnerkooperation: Die Mitarbeit der an der Schulung teilnehmenden Kooperationspartner nimmt eine wichtige Stellung ein. Sie erläutert, wie Netze gebildet und genutzt werden können und wie die lernende Mitarbeit zwischen Schule und Unternehmen gewährleistet werden kann.

Rekrutierung der Auszubildenden: Die Trainer lernen, wie sie sich an der Rekrutierung der Trainees zu beteiligen haben, wie sie die Auswahlkriterien und Auswahlverfahren unter Beachtung der Vielfalt umsetzen und wie sie den Trainees die beruflichen Chancen zeigen. Schulungsverträge: Es werden die Hauptinhalte der Schulungsverträge sowie die Rechte und Verpflichtungen der beiden Vertragsparteien beschrieben.

Zusätzlich erfährt der Trainer, wie der Lehrvertrag in das Ausbildungsregister aufgenommen und der Lehrling in der Berufsfachschule registriert wird. Interbetriebliche Ausbildung: Können Teilbereiche der Ausbildungsordnungen nicht im Betrieb ausgeführt werden, kennt der Trainer die Möglichkeit der interbetrieblichen Weiterbildung und kann entsprechende Massnahmen anstoßen. Nach dem zweiten Handlungsfeld sind alle Anforderungen an die Berufsausbildung erfüllt.

Nun geht es in die dritte Runde: Dieses Aktionsfeld befasst sich mit der Umsetzung der Schulung und stellt den wesentlichen Teil der Eignung des Instruktors dar. Die Trainer werden sehr praxisnah geschult: Die Ausbilderinnen und Trainer können unter Beachtung der persönlichen Bedürfnisse der Lernenden lernfördernde Rahmenbedingungen schaffen, Lern- und Arbeitsmethoden lehren, Lernerfolge bewerten und motivierende Rückmeldungen erteilen.

Bewährungszeit: Die Bewährungszeit ist thematisch und zeitlich angelegt, Trainer können für diese Zeit Aufgaben definieren und die Praktikanten in dieser bedeutenden Zeit auswerten. Die Aufgaben der Praktikanten müssen an die Arbeits- und Geschäftsabläufe des Ausbildungsbetriebs angepaßt und Bildungsziele definiert werden. Je nach Zielgruppe und Situation kommen unterschiedliche Trainingsmethoden zum Einsatz. Bei Lernschwächen können Ausbilderinnen und Ausbilder die Lernbedingungen identifizieren, beraten und individuell betreuen und unterstützen.

Im Bedarfsfall kann ein Trainer eine Unterstützung während der Ausbildung (abH) vermitteln oder eine längere Ausbildungsdauer erhalten. Wenn der Auszubildende über spezielle Talente verfügt, können Trainer ihn begleiten und zusätzliche Qualifikationen vermitteln oder die Ausbildungsdauer verkürzen. Gesellschaftliche und personelle Weiterentwicklung der Auszubildenden: Trainer haben immer eine pädagogische Aufgabe und in dieser Aufgabe können Sie die Teilnehmer in ihrer individuellen und gesellschaftlichen Weiterentwicklung mittragen.

Sie können zum Beispiel Kommunikationsfähigkeiten und konstruktive Konfliktbearbeitung mit den Trainees ausbilden. Die Trainer werden darin geschult, die unterschiedlichen Fähigkeiten der Teilnehmer zu verwenden und zu fördern. Mitarbeitergespräche: Gutes Feed-back ist Teil einer erfolgreichen Bildung. Den Trainern wird die Durchführung von Erfolgskontrolle aufgezeigt, sie werden regelmässig bewertet und können zu einer positiven Diskussion führen.

Die meisten Schulungen für die Trainer sind abgeschlossen. Auf diese Weise ausgestattet, kann das Training souverän ablaufen. Ein letztes Aktionsfeld ist somit einem gelungenen Abschluß gewidmet. Selbstverständlich hat jede Lehre das Bestreben, dem Auszubildenden einen gelungenen Einstieg ins Arbeitsleben zu geben. Um dies zu erreichen, lernt der zukünftige Trainer in diesem Bereich, was für eine erfolgreiche Vorbereitung auf die Prüfung erforderlich ist.

Vorbereitungen auf die Abschluss- oder Gesellenprüfung: Aufgrund der Ausbildungsordnungen wissen die Trainer, was für die Zwischen- und Abschlussprüfungen wichtig ist. Er kann den Auszubildenden die Strukturen der Prüfung erklären und hilft bei der Examensvorbereitung und wird im Hinblick auf den wichtigsten Aspekt der Prüfungsängste trainiert. So können die Trainer den Auszubildenden mit Rat und Tat bei der Examensvorbereitung zur Hand gehen.

Prüfungsanmeldung: Angaben zu den Rechtsvorschriften für die Registrierung von Praktikanten und die Befreiung von der Prüfungspflicht sind ebenso wichtig wie die Rechtsvorschriften für die vorzeitige Aufnahme. Es sind die speziellen Bestimmungen für trächtige und körperbehinderte Auszubildende sowie die Bestimmungen zur Wiederholung der Untersuchung zu berücksichtigen. Der Dozent kann ein Zertifikat gemäß den Anforderungen des Gesetzgebers und des Unternehmens ausstellen und weiß um die verschiedenen Typen von Referenzen.

Nach der abgeschlossenen Berufslehre ergeben sich für den ehemaligen Auszubildenden vielfältige Chancen. AusbilderInnen können über die Bedeutung der betrieblichen Fortbildung und über Finanzierungsmöglichkeiten informieren. Damit ist die Schulung der Trainer nahezu abgeschlossen. Der nächste Beitrag gibt Ihnen Tips und Kniffe, wie Sie Ihren Instruktor-Eignungstest meistern und einen exzellenten Studienabschluss erreichen.

Auch interessant

Mehr zum Thema