Aufgaben einer Friseurin

Die Aufgaben eines Friseurs

Wenn ein Friseur das Haar eines Kunden auf einen Dauerwellenwickler dreht, formt seine Kollegin den Bart des Kunden mit einem elektrischen Rasierapparat. Friseur Aufgaben - Anwendung & Jobs| Gehälter Stellenbeschreibung und Aufgaben: Heute ist der Friseurberuf ein anspruchsvoller Bereich, in dem kreatives Können ebenso gefragt ist wie menschliche Naturkenntnis, Dienstleistungsbewusstsein, Kundenorientierung und Handwerkskunst. Die Berufsbilder haben sich in den vergangenen Jahren geändert, Friseure und Friseure haben heute ein umfangreiches Serviceprogramm, das weit über das reine Friseurhandwerk hinaus geht.

In der Friseurbranche sind Modebewusstsein und Sicherheit gefragt, einschließlich Haarverlängerung und -verdichtung, Farbberatung oder Haaraustausch. Alle diese Voraussetzungen basieren auf einer gut begründeten Berufsausbildung, die eine 3-jährige Berufsausbildung beinhaltet. Die Friseurbranche bringt dem Verbraucher zwar Ästhetik, Fantasie und die Betonung der typgemäßen Vorteile, aber ein Frisör muss auch Unternehmer sein, um seine Leistung entsprechend honoriert zu bekommen.

Daher ist auch der gewerbliche Teil Teil der Schulung. Gehälter und Löhne: Nach der 3-jährigen Ausbildungszeit beträgt das Entgelt zwischen ca. 5 und 8 EUR Brutto bei einer wöchentlichen Arbeitszeit von 37 bis 39 Std. je nach Land, was einem Monatslohn von 800 bis 1.250 EUR entspricht. Bildung und Ausbildung: Das lebenslange lernen ist in diesem schöpferischen Beruf unverzichtbar.

Bereits in der Anmeldung sollte angegeben werden, warum der künftige Lehrling Frisör werden will und welche Möglichkeiten und Perspektiven er damit hat. Für eine Fortbildung zum Frisör muss der Bewerber gesellig, kreativ und kompetent sein. Einschließlich Praktikum beträgt diese Fortbildung 2 Jahre, am Ende gibt es eine Klausur und den Meisterbrief.

Es gibt nach einigen Jahren als Wandergeselle die Gelegenheit, den Meistertitel an einer Friseurschule zu erlernen. Damit sind sie befugt, einen eigenen Salon zu eröffnen und Lehrlinge auszubilden. Sie haben als Meisterfriseur die Chance, sich noch weiter zu professionalisieren, weltweit zu agieren und eigene Akzente zu setzen. Die Weiterbildungsangebote des Zentralverbandes des Friseurhandwerks umfassen Schneidtechniken, Stylingmethoden, neue Frisurenloks, Kosmetik/Make-up und Typenberatung, in Friseurfachschulen werden die Fertigkeiten und Verfahren weitergebildet, außerdem gibt es Deutschlandmeisterschaften, Haarmodeschauen und Fachmessen, auf denen neue Tendenzen präsentiert werden.

Die Friseurbranche ist unabhängig von Konjunkturzyklen und schon deshalb ein krisenfester Arbeitgeber. â??Wer die Gelegenheit zur Fortbildung nÃ??tzt, hat die Möglichkeit, nicht nur neue Erkenntnisse zu gewinnen, sondern auch bei der Stellensuche vorgezogen zu werden. Viele der Jobangebote zeigen bereits, dass die kreativen Friseurinnen und Friseurinnen in ganz Deutschland die Wahl haben.

Frisör zu sein ist nicht nur ein Beruf, es ist die Gelegenheit, andere Menschen nach ihrem Typ zu raten und ihre Vorteile durch ihre eigene Handwerkskunst zu verdeutlichen.

Auch interessant

Mehr zum Thema