Arbeitsrecht Krankmeldung

Krankschreibung Arbeitsrecht

Telefonische Rechtsberatung zum Thema Krankheitsmeldung. krankheitsbedingte Fehlzeiten im Arbeitsrecht in einer sächsischen Strafvollzugsanstalt tätig. Beamter. nach einem längeren Krankenstand werden gute Stunden für die arbeitsfreien Tage abgerechnet (die über den Arbeitszeitplan verfügbar sind), obwohl es einen Krankenstand gibt, z.B.

: mo-fr. krank,was+mi unentgeltlich,16 h minus. das geht weiter, bis das gute Stundenangebot ausreicht? kann das legal sein? Seit dem 01.12.2007 bin ich erkrankt und habe meine Austrittserklärung am 14.12.2007 erhalten. Meine Austrittserklärung datiert vom 31.01.2008 (während meines Krankenstandes) wurde ich vom 02.01.2008 mit Ausgleich für meinen verbleibenden Urlaub von 16 Tagen entlassen.

Ich stelle die Frage: Läuft mein 16-Tage-Urlaub ab und darf der Unternehmer mich trotz Krankheit "entlassen", auch wenn ich ständig erwerbsunfähig bin? Der vorgenannte Mitarbeiter hat sich am Nachmittag des Monats gemeldet (für die ganze Zeit bis zum Freitag) und erklärt, wenn er in der nächsten Woche mal erkrankt wäre, müßten wir ihm den Rest seines Urlaubs zahlen, weil er ja erkrankt sei......

Montagmittag (der Tag, an dem er beim ärztlichen Service auftreten sollte), hat uns dieser Angestellte dann bis zum 1.12. 2015 (ausgestellt am gleichen Tag/ 23.11.) eine neue ärztliche Bescheinigung von einem anderen Mediziner vorgelegt. Weil er aber am 23.11. nicht zum ärztlichen Service gekommen war, haben wir diesen Krankenstand nicht akzeptiert und ihm die vergangenen 5 Tage als Ferien berechnet.

Kann mich der Dienstgeber bei Erkrankung innerhalb der 14-tägigen Periode (Krankenschein liegt dann natürlich vor) auch selbst entlassen oder das Dienstverhältnis auflösen? Erhalte ich trotz meiner Kündigungsfrist und meines Krankheitsurlaubs innerhalb der 14-tägigen Kündigungsfrist noch mein Festgehalt und meine Kommission?

Am ersten Tag der Arbeitsfähigkeit war ich kostenlos, am zweiten Tag hatte ich 2 Arbeitsstunden, bis ich wieder Schwitzausbrüche und ein gewaltiges Beben hatte, dies aufgrund einer neuen Medikation. Also erster Krankenstand wegen eines Angriffs und Entzugsursachen bei Kortisonabbruch, 2 Krankenstand wegen der bekannten und häufigen Begleiterscheinungen eines neuen Grundmedikaments.

Würde ein wiederholter Krankheitsurlaub von meinem Kind oder sogar von mir in dieser Zeit Konsequenzen haben? Geh nach der Arbeit zum Doktor und werde am Donnerstag erkrankt. Er meldet sich nach dem Krankenstand am Montagmorgen beim Schichtführer und informiert ihn, dass er für die ganze Woche krankgeschrieben ist. Vier Tage nach einem Besuch beim Doktor oder am vierten Tag des Krankenstandes?

Ausgangssituation: Ich bin in einem Unternehmen beschäftigt (kein Zeitarbeitsunternehmen (im Folgenden: Muttergesellschaft) und auch kein solcher Arbeitsvertrag), für den vom ersten Tag an Krankenstand gewährt werden muss. Noch am selben Tag schickte ich meinen Krankenstand zur Filiale (nur für Freitag) und am Abend eine E-Mail mit dem Inhalt: "Ich muss mich anmelden.

Montags ging ich zurück zum Doktor (nach den Anweisungen des Arztes vom Donnerstag erst nach 15:00 Uhr), wo ich dann für die restliche Zeit und den Sonnabend erkrankt war. Weil sie erkrankt ist, weiss ich nicht, ob ich sie verlassen kann, und ob das möglich ist. Meine Chefin jagt mich jetzt wieder, weil ich wegen Burn off geschriebe ich bin - bis zum Ende meines Dienstes in der ehemaligen Gesellschaft...............

März ging ich zum Doktor und beschrieb meine Beschwerden (Durchblutungsstörungen, Schlafstörung, Kopfschmerzen) und der Doktor schrieb zweiwöchige Krankheitstage Pychosomatic Disorder (leider kenne ich die genaue Diagnose nicht) ,ich setzte mich am Samstag, dem 28. März, unverzÃ?glich mit meinem Chefarzt in Verbindung. Auch er ist in der letzten Zeit krankgeschrieben.

Wie kann ich ihn trotz eines Krankenstandes von nur 1-2 Monaten abmelden? Der Krankheitszeitraum ist im Mýrz. Muss ich ein AU-Zertifikat für die gesamte Arbeitswoche, einschließlich Donnerstags und Freitags, vorlegen, obwohl ich an diesen Tagen nie gearbeitet habe und nicht mehr erkrankt bin?

Bereits kurz nach der Umstellung von einer Festanstellung auf eine Festanstellung wird ein Mitarbeiter krankgeschrieben. Im Einjahreszeitraum gab es nur einen dreitägigen Krankenstand. Danach erfolgt ein betrieblicher Erholungsurlaub, für den der Mitarbeiter beurlaubt wird und kein Krankheitsfall eintritt. Jetzt bin ich für lange Zeit krankgeschrieben. Aber jetzt bin ich erkrankt und werde es wohl auch in den Ferien bleiben.

Im Anschluss an die Krankheit werden Mitarbeitergespräche geführt, in denen Sie speziell befragt werden, warum Sie kranken, usw. .... Am nächsten Tag rief mich dann mein Abteilungsleiter von oben an, was ich gehabt hätte (war 3 Woche krank), wäre so erstaunlich und so lang........ In etwa 4 Monaten habe ich eine Knieoperation geplant, die zu einem 6-8-wöchigen Krankenstand führen wird.

Mehr zum Thema