Arbeitsrecht für Auszubildende

Praktikantenarbeitsrecht

Mitarbeiter: Auszubildende Der Schulungsvertrag zielt in erster Linie auf die Schulung ab und ist daher kein Arbeitsverhältnis. Die Auszubildenden werden jedoch in der Regel gleich behandelt. Zusätzlich gibt es spezielle Regelungen für Auszubildende. Ausbildungsverträge sind keine Arbeitsverträge, da sie in erster Linie der Weiterbildung dienen. Gleichwohl sind die für den Anstellungsvertrag anwendbaren Bestimmungen auch auf den Lehrvertrag anwendbar.

Vielfach werden die Trainees explizit den Mitarbeitern gegenübergestellt, ungeachtet der vertraglichen Absprachen. Das Berufsausbildungsgesetz (BBiG) sieht eine Vielzahl von besonderen Regelungen gegenüber "normalen" Mitarbeitern vor. Die Sonderregelung gilt jedoch nur für die anerkannten Lehrberufe. Werkstudierende sind berufstätige Studierende, die ihr Studieren während der studienfreien Zeit finanziell unterstützen oder, in beschränktem Ausmass auch während des Studiums, keine Praktikanten sind.

Selbst wenn sie in der Regel nicht die am besten qualifizierte Arbeit verrichten, sind berufstätige Studierende arbeitsrechtliche Angestellte. Im Gegensatz zu Erwerbstätigen sind berufstätige Studierende in der Arbeitslosen-, Kranken- und Krankenpflegeversicherung nicht sozialversicherungspflichtig, wenn die Wochenarbeitszeit von 20 Std. nicht überschreitet. Praktika sind nicht gleichberechtigt mit Arbeitnehmern: Wenn während der Schulferien Praktika in einem Betrieb absolviert werden, sind sie auch nicht gleichberechtigt mit den Mitarbeitern.

Dabei ist der Auftraggeber lediglich dazu angehalten, einem Praktikant die Möglichkeit zu bieten, den angestrebten Vorteil für seine eigene Weiterentwicklung zu erwirken. Auch die folgenden Artikel sind für Sie interessant: Gerade zum Jahresende sind viele Firmen "rund". Die gute Auftragslage führt in dem einen oder anderen Falle dazu, dass sehr kurzfristige zusätzliche Arbeiten erforderlich sind.

Wenn Sie als Unternehmer auch bei Beendigung des Arbeitsverhältnisses eine Rückzahlungspflicht für Ausbildungskosten vereinbart haben wollen, müssen Sie dies im Anstellungsvertrag deutlich angeben. Das hat das Bundesarbeitsgericht entschieden...... Der SV-Ausweis war bisher in bestimmten Bereichen verpflichtend mitzuführen. Das betraf zum Beispiel Mitarbeiter in der Gastronomie und im Bausektor, im Personen- und Frachtverkehr, im Bereich des Messebaus und....

Eine Mitarbeiterin war längere Zeit als Repräsentantin in Belarus für eine Hausbank beschäftigt. Während seines Auslandsaufenthaltes hatte der Mitarbeiter mehrere Vergünstigungen wie mehrere Sekretäre, einen Fahrer.... Tank-, Kredit- oder Kontoauszüge des Arbeitgebers dürfen nur für geschäftliche Anlässe verwendet werden. Der Mitarbeiter muss seine Zustimmung zur privaten Nutzung nachweisen.

Im Falle eines Auftragseinbruchs können flexible Zeitkonten eingesetzt werden, um die Lücke zu schließen. Die Unternehmen können die Betriebsrente an so genannten Rentnerunternehmen auslagern. Grundvoraussetzung für die Auslagerung der betrieblichen Altersvorsorge ist.... Im Arbeitsrecht sind die Rechtsvorschriften vorwiegend unilateral. Sie dürfen in der Regel nur zugunsten des Mitarbeiters abweichen. Generell können Mitarbeiter ihre Arbeitszeiten in den nächsten Jahren nur noch reduzieren....

Konventionalstrafen in Arbeitsverhältnissen müssen vorsichtig gestaltet werden - andernfalls kann die gesamte Bestimmung entfallen. Wenn Sie z.B. zwei Monatslöhne für den Falle festgesetzt haben, dass Mitarbeiter die Dienstleistung nicht in Anspruch nehmen oder....

Auch interessant

Mehr zum Thema