Arbeitslos Weiterbildung

Erwerbslose Weiterbildung

Darf ich als Arbeitsloser selbst Vorschläge machen? Die Weiterbildung gilt als Geheimwaffe gegen die Arbeitslosigkeit. In die Bildungsprogramme für Arbeitslose fließen Milliarden.

Weiterbildungsprobleme für Erwerbslose - Ausbildung

Hunderttausende von Arbeitslosen werden weitergebildet und der Bund übernimmt die Kosten. Er bringt die Laune von Katrin Witte, Vorstand des IBB, und Sigrid Baumann-Tornow, Vorsitzende des Aufsichtsrates, zum Ausdruck. Aufgrund der kritischen Haltung gegenüber einem Kurs für Grafiksoftware muss man nicht das gesamte Untenehmen, das zu den großen Schulungsanbietern in Deutschland gehört, in Frage stellen. 2.

Baumann-Tornow wusste, dass jeder, der andere unterrichten wollte, bei der Gründung der IBB vor 32 Jahren selbstständig sein müsse. "Unternehmen wie die IBB zählen zu den Eckpfeilern der Landesarbeitslosenförderung. Dazu Matthias Thamling, Pressesprecher des Arbeitsamtes Hamburg: "Aus- und Weiterbildungsangebote haben sich als probates Mittel bewährt, um die Chance unserer Klienten auf eine dauerhafte Eingliederung in den ersten Arbeitsmarkt aufzustocken.

"Der Kunde ist ein Arbeitsloser. Sie konsultieren in ihrem Arbeitsamt einen Integrationsspezialisten, der ihnen bei der Suche nach einem neuen Arbeitsplatz mithelfen kann. Arbeitsagenturen unterstützen Sie dabei, die für den Stellenmarkt passende Ausbildung sowie die Talente und Wünsche des Auftraggebers aufzuspüren. Damit ist das Verfahren nur so gut wie diese Bildungsfirmen, aber Hans Gerber (Name geändert) hat Bedenken.

Die Auftragssituation des Hamburger Familienvaters und unabhängigen Filmemachers war im vergangenen Jahr so schlecht, dass er sich als arbeitslos meldet. In der Arbeitsvermittlung. Bei der IBB hat sich Gerber für ein Modul entschieden. "Ich habe rasch gemerkt, dass der Vortragende sehr mühsam ist, sich immer verwirrt und die Dinge ganz schön verkehrt erklärt", sagt Gerber.

Der Vortragende war mürrisch, sagt er, er hatte oft keine oder keine falschen Antwort auf die Frage. "Oskar Babuk (Name geändert), ein anderer Student, "wer dort lernt, ist nicht auf die Berufswelt vorzubereiten. "Babuk meint, dass er das einschätzen kann. Bei der IBB haben er und Gerhard sich beschwert.

Es ist durchaus möglich, dass einige Arbeitslose ihre Wut über ein Lehrgang schlucken, weil sie andere Schwierigkeiten haben. Aus diesem Grund führte die Klage eine Untersuchung bei der IBB durch. Sigrid Baumann-Tornow, damals diplomierte Pädagogin (28), meinte nach einem Interview mit einer Bildungseinrichtung: "Ich kann so ein Geschäft besser aufstellen. Die Online-Akademie bietet die Möglichkeit, sich von einer Filiale oder von zu Hause aus weiterzubilden.

Das Unternehmen, an dem Baumann-Tornow mehrheitlich beteiligt ist, erzielte im Jahr 2015 einen Jahresumsatz von knapp 36 Mio. EUR. Der überwiegende Teil der Auftraggeber kommt aus dem Arbeitsamt und der BA. Einen wichtigen Erfolgsbaustein für den Gründer stellt das dar, was die beiden Unternehmen bezweifeln: Öffentliche Qualitätsmaßstäbe. Hinzu kommen Untersuchungen durch verschiedene BA- oder Jobcenter-Gremien.

Unangemeldet kommen die Prüfenden zu den Unternehmen, reden mit Angestellten und Auftraggebern, überprüfen unter anderem Arbeitsmaterial, Räume und die Lehrer. Die Jobbörse Hamburg hat die IBB in den Jahren 2012, 2013 und 2015 geprüft und ist nach Aussage des Sprechers Thamling zu dem Schluss gekommen: "Bisher keine Einwände. "Das Job Center hat keine Defizite aufgedeckt. Für Hans Gerber ist das "traurig und seltsam" Katrin Witte und Sigrid Baumann-Tornow reden über die Ibb-Welt.

Die Firma führt Schulungen über IT-Systeme, Fremdsprachen, Aspekte der medizinischen Fachrichtungen, Fortschritte in der Energiewirtschaft usw. durch. "Für unsere Lehrer haben wir ein umfangreiches Schulungsprogramm", sagt Katrin Witte. Sigrid Baumann-Tornow: "Wir haben eine sehr, sehr große Zufriedenheit. "Noch hatte sich jemand über den Vortragenden, den Babuk und Gerhard zuvor kritisiert hatten, beklagt.

Und Witte gibt zu: "Wir machen mit Menschen, Irrtümer kommen vor. "Aber die Jobbörse hat "keine gültigen Statistiken" darüber, wie oft es Reklamationen gibt. "Einen gemeinsamen Nenner zu finden, ist schwierig", sagt Katrin Witte. Bei der Überprüfung durch die Arbeitsagentur ergaben sich keine Einwände. Dieses " traurige und seltsame " empfindet Hans Gerber.

Und Oskar Babuk sagt: "Ich weiss nicht, was ich dazu sage. "Die Lektionen an der IBB müssen fortgesetzt werden.

Mehr zum Thema