Arbeitslos Krankenkasse

Krankenversicherung für Arbeitslose

Vorschriften für die gesetzliche Krankenkasse. Überprüfen Sie Ihre gesetzliche Krankenkasse gründlich. Welche Krankenkasse versichert mich als Arbeitsloser? Selbst wenn Sie einen Job gefunden haben, bleiben Sie bei der Krankenkasse.

? Arbeitslosenversicherung

Die GKV übernimmt bei Erwerbslosigkeit und ordnungsgemäßer Mitteilung an die Bundesanstalt für Arbeit diese. Durch das Finanzierungs- und Qualitätssicherungsgesetz für die GKV würden ab Jänner 2015 auch zusätzliche Beitragszahlungen abgedeckt, wenn sie von der Krankenkasse eingezogen würden. Arbeitsuchende sind in der Regel sowohl im Gesetz als auch in der Krankenpflegeversicherung obligatorisch versichert.

Die Prämienregelung findet daher auch hier Anwendung. Es gibt jedoch Ausnahmefälle bei der obligatorischen Versicherung. Wenn bestimmte Voraussetzungen erfüllt sind, ist es möglich, von der obligatorischen Versicherung für die Arbeitslosen befreit zu werden. Auch die Freiheit der Versicherung während der Arbeitslosenzeit ist an bestimmte Voraussetzungen gebunden. Zur Beitragszahlung: Bei vorübergehender Erwerbslosigkeit zahlt die Agentur für Arbeit den Beitrag.

Bei vorübergehender Erwerbslosigkeit in der PKV gilt: Wenn die erforderlichen Bedingungen gegeben sind, kann die Umstellung auf den Grundtarif stattfinden. Zur Pflichtversicherung: Bei Erwerbslosigkeit unter 55 Jahren besteht eine Pflichtversicherung. In beiden Fällen: Wenn Sie von der Pflichtversicherung befreit werden wollen, können Sie dies innerhalb von 3 Monate nach Beginn der Versicherungsverpflichtung tun, sofern der Versicherungsvertrag von der PKV für jeweils fünf Jahre abgeschlossen wurde.

Dieselbe Grundregel trifft auf die Arbeitslosengeldempfänger zu - sowohl die Arbeitslosengeldempfänger I (Alg I) als auch die Arbeitsllosengeldempfänger II (Alg II) sind durch die Ergänzungsbeiträge abgedeckt. Bis 2015 mussten die ALG-I-Nehmer den pauschalierten Zuschlag in voller Höhe selbst bezahlen. Sie hatten jedoch ein Anrecht auf Sozialleistungen der Bundesanstalt für Arbeit, sofern der mittlere Mehrbeitrag mehr als zwei Prozentpunkte ihres Bruttoverdienstes ausmachte.

Die Bundesanstalt zahlt mit der Inkraftsetzung des Finanzierungs- und Qualitätsgesetzes im Jänner 2015 den vollen zusätzlichen Beitrag für jeden einzelnen Fonds. Für Bezieher von Arbeitslosenunterstützung II wird mit diesem Recht auch die Verordnung über den Zuschlag geändert. Eine Befreiung von der Versicherungspflicht kann in einigen Bereichen Sinn machen, z.B. für Privatpersonen, die bei vorübergehender Erwerbslosigkeit weiterhin in privater Form abgesichert sind.

Zur Befreiung von der Pflichtversicherung sollten Arbeitsuchende eine Vielzahl von Voraussetzungen beachten. Die letzten fünf Jahre vor Leistungsbeginn bestanden keine gesetzlichen Krankenversicherungen. In der Privatkrankenversicherung gibt es einen ausreichenden Schutz. Die Gewährung der vertraglichen Leistungen richtet sich nach den Bestimmungen für Bezieher von Arbeitslosenunterstützung I (Alg I) und Alg II (Hartz IV).

Das Gesuch um die (unwiderrufliche) Freistellung muss innerhalb von drei Wochen bei der Krankenkasse eingehen und bei Auftreten von Arbeitslosen erneut einreichen. Die Freistellung tritt nach Auskunft der Bundesanstalt für Arbeit mit Beginn der gesetzlichen Krankenversicherung in Kraft; wenn seitdem gilt: Nicht Inanspruchnahme der Leistung durch die betroffene Person oder mitversicherte Familienmitglieder (ansonsten: zu Beginn des auf den Freistellungsantrag nachfolgenden Kalendermonats).

Mit dem Ende der Erwerbslosigkeit erlischt auch die Mitgliedschaft. Sollte diese im Zuge einer neuen Situation (z.B. Beschäftigung oder Absicherung über die gesetzlich vorgeschriebene Familienversicherung) nicht reaktiviert werden, gilt: Der weitere Versicherungsschutz kann dann über die freiwillig abgeschlossene GKV garantiert werden. Der Krankenkasse muss die neue Situation schriftlich mitgeteilt werden.

Überblick über die Käufe von Alge II in den vergangenen Jahren: Überblick über die Käufe von Alge I (2007 bis 2011): Arbeitslosenquoten: Selektierte Personengruppen (2002 & 2010) - Arbeitslos in Prozent aller unselbständig Erwerbstätigen in der Übersicht: Vor der Reform 2011 mussten auch die Hartz-IV-Empfänger den Zuschlag allein zahlen.

Nur eine Härtefallverordnung bestand, nach der den Begünstigten von Alg II der zusätzliche Beitrag zurückerstattet wurde, wenn ein Krankenversicherungswechsel Verluste bei Sozialleistungen oder Beihilfen mit sich gebracht hätte.

Mehr zum Thema