Arbeitsamt Freie Lehrstellen

Agentur für Arbeit Freie Lehrstellen

Donauwörth Arbeitsagentur: viele Ausbildungsplätze nicht besetzt - Donauwörth In Donauwörth sind seit dem vergangenen Jahr 3.458 Bewerbungen für 4.015 Ausbildungsplätze registriert. Derzeit suchen 1.366 Jugendliche einen Auszubildenden.

Zugleich sind noch 1.845 Lehrstellen vakant. Hans-Carol Roth, Betriebsleiter der Arbeitsagentur Donauwörth, betont ausdrücklich: "Auch in diesem Jahr wird es für Schulabgängerinnen und Schulabgänger vergleichsweise leicht sein, einen Lehrplatz zu bekommen.

Gegenwärtig gibt es noch 1,35 offene Ausbildungsplätze pro Altbewerber. Ob ein Ausbildungsplatz in dem jeweils gewünschten Beruf zur Verfügung steht, sagt die Statistik nicht aus. "Für viele Unternehmen ist es aufgrund der demografischen Entwicklungen zurzeit nicht leicht, auszubilden. Diese Unternehmen sollten auch schwachen Bewerbenden eine Möglichkeit bieten, einen beruflichen Abschluss zu erwerben.

Die Arbeitsagenturen Donauwörth und Nordrhein-Westfalen haben seit dem Stichtag des Jahres 2013 5,6 Prozentpunkte mehr Lehrstellenbewerber erhalten als im gleichen Zeitraum des Vorjahres. Zugleich wuchs die Anzahl der von den Betrieben angemeldeten Ausbildungsplätze um 4 % an. Damit gibt es aktuell 1,15 Ausbildungsplätze pro Antragsteller. Noch sind die meisten Ausbildungsplätze für Vertriebsmitarbeiter (36) und Gewerbetreibende im Handel (31) offen.

Danach folgten 27 Ausbildungsplätze für Friseurinnen und Friseurinnen und 20 für Automechatroniker. Der überwiegende Teil der Altbewerber ist an kaufmännischen Berufen interessiert (62). Dillingen kann für den selben Zeitraum die gleiche Zunahme an Ausbildungsplatzbewerbern vermelden wie der Kreis Donau-Ries. Zugleich wurden hier jedoch weniger Ausbildungsplätze als im Vorjahr ausgewiesen.

Gegenwärtig gibt es 1,06 Ausbildungsplätze pro Antragsteller. Zurzeit sind 352 Ausbildungsplätze unbesetzt. Nach wie vor sind die meisten Ausbildungsplätze für den Handel (17), Kfz-Mechatroniker und Sanitärmechaniker, Heizungsbauer (je 16) offen. Danach gibt es 14 Ausbildungsplätze für Fleischereikaufleute und 11 für Verkäufer. Der überwiegende Teil der nicht versorgten Antragsteller interessiert sich für den Vertrieb (28) und den Ausbildungsberuf des Kraftfahrzeugmechatronikers (18).

In Günzburg wurden 6 % weniger Lehrstellenbewerber als im Jahr zuvor registriert. Zugleich verzeichneten die Betriebe 6 Prozentpunkte mehr Ausbildungsplätze. Gegenwärtig gibt es 1,37 Ausbildungsplätze pro Antragsteller. Zurzeit sind 407 Ausbildungsplätze unbesetzt. Noch sind die meisten Ausbildungsplätze für kaufmännische Berufe offen: Einzelhandelskaufmann (42), Verkäufer (20) und Metzgereikaufmann (14).

Bei den meisten Altbewerbern handelt es sich um Kaufleute (38), Mediziner (19) oder Auszubildende im Handel (18). Die Anzahl der Ausbildungsplatzbewerber bei den Arbeitsagenturen llertissen und Neu-Ulm blieb gegenüber dem Vorjahreszeitraum nahezu unverändert. Gleiches trifft auf die Anzahl der von den Betrieben angemeldeten Ausbildungsplätze zu.

Mathematisch gesehen gibt es 1,1 Ausbildungsplätze pro Antragsteller. Derzeit gibt es 579 offene Ausbildungsplätze, die meisten davon für den Handel (59). Bei den meisten Bewerbern handelt es sich um Industriekaufleute (32), Verkäufer (31) und Kfz-Mechatroniker (23).

Auch interessant

Mehr zum Thema