Ams Freie Lehrstellen

Akademische Lehrstellen

Etwa 300 Ausbildungsplätze offen für Sie bereit gestellt > Österreichische Zeitung Online Das AMS und die Handelskammer stellen eine Entscheidungsgrundlage für die Ausbildung zur Verfügung. Die Stadt Kitzbühel - Viele junge Menschen sehen sich derzeit mit der Berufswahl oder dem angestrebten Ausbildungsberuf konfrontiert. In Kitzbühel gibt es über 300 freie Ausbildungsplätze. In Tirol bleibt die Lehrlingsausbildung die am meisten verbreitete Form der Ausbildung: 50 % aller Schulabsolventen haben sich für eine Lehrlingsausbildung entschieden.

Zur Entscheidungsfindung haben die Handelskammer und das AMS die Nachfrage der einheimischen Unternehmen nach Auszubildenden erfasst und in einem Lehrstellenregister publiziert. Die große Zahl der angebotenen Ausbildungsplätze zeigt nach Angaben der Handelskammer die hohe Bedeutung der Lehrlingsausbildung in den inländischen Unternehmen. "Der größte Ausbilder in unserem Landkreis ist das Handels- und Handwerksgewerbe, danach folgen die Bereiche Wirtschaft, Touristik und Industrie", sagt Klaus Lackner, Bezirksleiter der Handelskammer KITZBÜHEL.

Stellenangebote & freie Ausbildungsplätze: ams GmbH/ Interpremstätten

Zur Zeit können wir Ihnen folgendes anbieten: Positionstyp: Quality Working Time: Regelmäßige Vollzeitbeschäftigung / Aufgaben und Verantwortlichkeiten: Überwacht die Gesamtleistung der ams-Lieferanten in Europa in Bezug auf Produktion und Technologieentwicklung (Analysiert Produktionsprozesse,.... und wir werden Sie per E-Mail über neue Arbeitsplätze dieses Arbeitsgebers unterrichten!

Wir bitten Sie zu versichern, dass wir Ihre Angaben bearbeiten dürfen. Die von mir zur Verfügung gestellten Angaben werden von UnternehmenABC erhoben und zur Abwicklung der Bewerbung genutzt und wir werden Sie per E-Mail über neue Ausbildungsplätze dieses Arbeitsgebers unterrichten!

12 Millionen für Ausbildungsprojekt

Eine Trendwende auf dem Kärntener Markt zeichnet sich ab. Gegenwärtig gibt es mehr Ausbildungsmöglichkeiten als Auszubildende. Auch gibt es eine Vielzahl von Projekten, in denen jugendliche Arbeitsuchende Arbeit haben. In Kärnten gab es Ende September 409 Lehrstellenbewerber; nach Angaben des Arbeitsmarktservice sind 547 Lehrstellen frei. Verglichen mit dem Jahr zuvor ist dies ein Zuwachs von 248 Ausbildungsplätzen bei den Betrieben in Kärnten.

Zum ersten Mal seit neun Jahren gibt es mehr Lehrstellen als Lehrstellenbewerber, sagt AMS-Chef Franz Zewell. Technische Ausbildungsberufe wie Kraftfahrzeugtechniker oder Metalltechniker sind nach wie vor besonders begehrt bei den Auszubildenden. Besonders vorteilhaft ist laut Zewell die Möglichkeit, einen Ausbildungsplatz im Bereich Touristik zu finden: "Dort haben wir dreimal so viele Ausbildungsplätze zur Verfügung.

Schwierig war es im Bereich Büro, wo drei Lehrstellenbewerber eine freie Stelle vorfanden. Jeder, der noch keinen Ausbildungsplatz findet, kann sich an das AMS wenden - nach dem Ausbildersicherungsgesetz. "70 bis 80 Prozente im ersten Jahr einen Ausbildungsplatz bekommen. In die Ausbildung investieren wir nur rund zwölf Mio. EUR pro Jahr."

Nach Zewells Worten werden auch die Themen Zuwanderung und Vernetzung immer bedeutender. "Die Resonanz in der Branche ist so groß, dass wir in diesem Jahr bereits 29 Ausbildungsplätze haben und Handwerksbetriebe mit ins Boot nehmen konnten. Jährlich sucht eine Hundertschaft von Jugendlichen einen Ausbildungsplatz. Ab sofort berichten 50 Firmen über freie Ausbildungsplätze im Kunstmuseum.

Auch interessant

Mehr zum Thema