Alle Sozialen Berufe

Soziale Berufe

Wir alle wollen, dass es hier schön wird, oder? Gesprächsthemen: Kommunikativ, sensibel, belastbar - für soziale Berufe braucht man nicht nur Fachwissen, sondern auch eine starke Persönlichkeit. Alle Arbeitsfelder und Berufsinformationen aus der Welt der sozialen Berufe sind hier zusammengestellt. Du in einem Wimmelbildspiel nach den Gegenständen - hast du sie alle gefunden? Medizinische Berufe Eine Lizenz zur Ausübung dieser Berufe ist erforderlich.

Sozialberufe: Welches sind die verfügbaren?

Das Interesse junger Menschen an einer sozialen Karriere ist vielfältig. Einige wollen mit Kinder oder älteren Menschen zusammenarbeiten, andere haben bereits als Kinder oder Praktikanten eigene Erfahrung mit sozialen Institutionen gemacht. Worauf müssen Sie als Interessierte für soziale Berufe achten? Sozialberufe - wer ist dafür zuständig?

Eine Praktikumsstelle ist immer eine gute Gelegenheit, ein Berufsfeld zu erlernen. Vor allem für diejenigen, die sich für soziale Berufe interessieren, gibt es oft Missverständnisse über die Erfordernisse in diesem Tätigkeitsbereich. Sozialberufe brauchen nicht nur den Willen zu Hilfe, sondern auch einen ausgleichenden Charakter, soziale Kompetenzen und die Befähigung zum Umgang mit Stress.

Gesellschaftliche Karrieren verlangen weit mehr als nur Begeisterungsfähigkeit oder Hilfsbereitschaft. Im Rahmen eines Praktikums haben Sie die Möglichkeit, soziale Berufe kennen zu lernen. Sozialberufe - was sind das für Berufe? In vielen Berufsbereichen gibt es Anwendungsbereiche für soziale Berufe. Ausgebildete Berufe umfassen nahezu alle Bereiche. Abschlüsse in den Bereichen Soziale Arbeit, Soziale Pädagogik und Soziale Arbeit ermöglichen es professionellen Generalisten, sich nach Abschluss ihres Studiums für ein Fachgebiet zu qualifizieren.

Ein Studiengang ist zwar wie so oft langwieriger und komplexer als eine Ausbildung, bringt aber auf Dauer deutlich bessere Arbeitsplätze und Karrierechancen. Heilpraktiker, Arzthelfer, Gesundheits- und Pflegepersonal sind beispielsweise in heilpädagogischen Sozialberufen tätig. Heilkrankenschwester, Kinderpflegerin, Altenpflegerin und Erzieherin sind in Pflegeberufen tätig. Die Kernberufe werden oft zuerst als soziale Berufe bezeichnet.

Soziale Berufe gibt es jedoch in vielen weiteren Arbeitsbereichen. Sucht- und Drogenhilfe, Gender Studies, Migrationsarbeit und Interkulturalität, Hilfe für Obdachlose, rechtliche Beratung, sozialpolitische Beratung sind Arbeitsfelder, in denen auch soziale Berufe zu Hause sind. SozialarbeiterInnen befassen sich zum Beispiel mit sozialen Hindernissen, Ungerechtigkeiten und Nothandlungen. Sozialberufe sind ein wichtiger Bereich der sozialen Tätigkeit. Vielfältige Tätigkeitsfelder, Ausbildungen und Bedürfnisse erfordern eine präzise Überprüfung der Leistungsbereitschaft und -fähigkeit aller an sozialen Berufen Interessierten.

Sozialberufe: Arbeit mit Menschen

Bei den Sozialberufen können Sie Ihren Präferenzen folgen und anderen mithelfen. Sie können sich beispielsweise auf ältere Menschen, aber auch auf schwerbehinderte oder erkrankte Menschen einstellen. Sie können sich aber auch auf pädagogische, pflegende, ärztliche oder psychotherapeutische Tätigkeiten fokussieren, indem Sie Ihren Beruf wählen. Mögliche Berufe sind lang - man muss sich nur überlegen, was man will und was einen freut.

Die Heilpädagogin hingegen arbeitet mit Menschen mit Behinderung, begleitet sie in ihrem täglichen Leben und hilft ihnen in ihrer privaten und fachlichen Weiterentwicklung. Im Fach Erziehungswissenschaft sind Sie weniger praxisnah, sondern eher in der Theorie: Sie kennen die pädagogischen Thesen, Grundsätze und Verfahren, auf deren Grundlage Sie Bildungsangebote für weiterbildende Jugendliche, Menschen mit Behinderungen oder Erwachsenen planen und umsetzen.

Wer lieber mit älteren Menschen in Verbindung kommt, ist für den Altenpflegerberuf geeignet. Krankenpflege und ärztliche Betreuung stehen hier im Mittelpunkt. Häusliche Tätigkeiten können auch Teil Ihrer Tätigkeiten sein. Auch gibt es Berufe, in denen Sie mit allen Altersstufen und Menschen aller Couleur in Verbindung kommen.

Ärzte, Gesundheits- und Pflegepersonal sowie Gesundheits- und Pflegehelfer müssen sich auch mit den Bedürfnissen und Problemen sehr verschiedener Menschen auseinandersetzen. Im Mittelpunkt steht das medizinische Wissen: Sie stellen sicher, dass die Patienten so rasch wie möglich wieder auf die Füße kommen und bestenfalls nach der Entlassung aus dem Krankenhaus wieder aufstehen. Berufsschule oder Universität?

In den Berufsschulen können Sie viele soziale Berufe lernen. Dort werden Sie im theoretischen Teil auf Ihre Aufgabenstellung eingestellt und können Ihr Wissen in größeren praktischen Phasen einbringen. Abhängig von Ihren Berufswünschen kann es aber auch Sinn machen, zu studieren. Zum Beispiel, wer Lehrerin, Wirtschaftspädagogin oder Pflege- und Gesundheitswissenschaftlerin werden will oder sich mit Therapie befassen will, muss studieren.

Auch interessant

Mehr zum Thema