Alle Jobs die es gibt

Es gibt alle Jobs, die es gibt.

Die Ausbildungsberufe decken fast alle Bereiche ab. Natürlich freuen sich alle über mehr Geld: Eine Studie hat nun herausgefunden, in welchen Berufen die größten Gehaltssteigerungen möglich sind (und wo nicht). Sicherlich haben Sie Fragen: Was verdiene ich, mit welchem Schulabschluss kann ich beginnen und ist eine Karriere möglich? Das Element existiert nicht mehr. Es gibt viele Spezialgebiete im Bauwesen:

Juristische Berufe: Was gibt es neben Richtern und Rechtsanwälten noch zu tun?

Was gibt es neben Richtern und Rechtsanwälten noch zu tun? Die Rechtsordnung in Deutschland ist ein großes Gebiet, das in der Regel viele Jobs hat. Bei vielen Berufen ist es nicht einmal notwendig, ein Jurastudium zu absolvieren und trotzdem im juristischen Teil mitzumachen. Es gibt im gewerblichen Sektor verschiedene Berufsgruppen, die viel Potential haben.

Was für einen Beruf gibt es im Recht? Wer als Jurist tätig sein will, muss nicht zwangsläufig Jurist, Rechtsanwalt oder Generalstaatsanwalt werden. Auch andere Rechtsberufe gibt es. Welcher Beruf ist tatsächlich noch Teil des Rechtssystems und kann ohne Studieren gelernt werden? Obwohl die Stellenbezeichnungen einen guten Eindruck vermitteln, enthalten sie nur wenige Angaben zu den jeweiligen Stellenbeschreibungen und Voraussetzungen, weshalb sie nun näher erläutert werden:

Vor allem die Erstellung und Verwaltung der Einzeldateien obliegt dem Verantwortungsbereich. Vor allem der letztgenannte Punkt ist besonders fordernd, da die gesetzlichen Termine eingehalten werden müssen. Statt Klagen und Rechtsstreitigkeiten konzentrieren sich die Notariatsangestellten jedoch auf die Beurkundung und Vertragsgestaltung. Diese Ausbildungsberufe sind nicht in allen Ländern zu erlernen, sondern eine Mischung aus Rechtsanwalts- und Notarfachangestellter.

Im Rahmen der Berufsausbildung werden beide Ausbildungsberufe gelernt, wodurch Aspekte wie das Mahn- und Vollstreckungsrecht oder das Honorarrecht im Anwaltsbereich nur kurz von der notariellen Berufsausbildung untersucht werden. Ausgebildet wird in Anwaltskanzleien, in denen entweder Anwälte und Anwälte oder, wie in einigen Ländern möglich, auch der Anwalt ist.

Rechtsanwaltsfachangestellte: Rechtsanwaltsfachangestellte sind nicht in einer Anwaltskanzlei, sondern vor Ort tätig. Weil es in der Regel mehrere Dienststellen gibt, gehen Gerichtsvollzieher durch alle Dienststellen und können später über ein Sachgebiet entscheiden. Aber auch in diesem Bereich steht die Kontrolle und Führung von Dateien im Mittelpunkt. Rechtsanwaltsfachangestellte sind mit den Bürgerinnen und Bürger in Verbindung und informieren über gewisse Rechtsfragen.

Auch hier steht die Führung der Einzelakten und die Überwachung der Termine im Mittelpunkt. Stellenangebote - welche Angebote gibt es? Im Grunde besteht eine gute Chance auf einen Ausbildungsstellenplatz im Rechtssystem. Das Training ist jedoch anstrengend, was manchmal zu einer hohen Ausfallrate führt. Im Anschluss an die Schulung besteht in vielen Gebieten die Gelegenheit, eine Weiterbildung zu machen, z.B. zum richtigen Fachwirt.

Das Problem ist, dass die Rechtsberufe ohne öffentliche Laufbahn keinen Tarifen unterworfen sind. Im Falle von Rechtsanwalts- und Notariatsfachangestellten gibt es bereits während der Schulung nur eine Beratung durch die jeweilige Kanzlei, die die Ausbildungsentschädigung festlegt. Auf dem Gebiet der für NRW zuständigen Anwaltskammer Hamm wird eine Ausbildungsbeihilfe von monatlich mind. 440,00 EUR im ersten und 520,00 EUR im dritten Ausbildungsjahr festgelegt.

Durch die intensive Auseinandersetzung mit dem Mahnwesen und der Vollstreckung sowie den verschiedenen Vertragsformen können gut ausgebildete Mitarbeiter eine Vielzahl von Aufgabenstellungen in der Freihandelszone einnehmen. In einer Anwaltskanzlei, dem Gerichtswesen oder der Judikative dagegen sind die Aufstiegsmöglichkeiten begrenzt und beschränken sich oft darauf, ein höheres Gehaltsniveau zu erreichen, als Trainer zu fungieren, aber dennoch die Basisarbeit des Ausbildungsberufes zu leisten.

Auch interessant

Mehr zum Thema