Alle Ausbildungsplätze 2016

Sämtliche Ausbildungsplätze 2016

In 2017 gab es 572. 227 Ausbildungsplätze und 547. 002 Bewerber. Training im Markt Alle Jobs & Informationen auf einen Blick - Verkäufer (m/w). Vergewissern Sie sich bei der Einreichung Ihrer Bewerbung, dass Sie alle erforderlichen Dokumente hochladen.

Informationen, kostenlose Lehrstellen 2013, 2014, 2015 für Schülerinnen und Schüler der Sekundarstufe, Gymnasiasten und Abiturienten. Die Informationen, die Sie für die Suche nach einem Ausbildungsplatz benötigen.

Schulung im Handel

Qualitätsbeweis für eine familien- und lebensphasenbewußte und nachhaltige Umsetzung der Familieneigentümer. Qualitätsbeweis für eine familien- und lebensphasenbewußte und nachhaltige Umsetzung. Mit dem Bundesfamilienministerium werden Firmen ausgezeichnet, die ihre Mitarbeiter bei der Vereinbarung von Familien- und Berufsleben fördern. Der Traineepreis wird an Betriebe vergeben, die ihren Auszubildenden eine gerechte und hochqualifizierte Berufsausbildung zum Fach- und Führungskräftenachwuchs anstreben.

Anhand von wissenschaftlichen Erhebungen wird ein Unternehmensprofil erarbeitet. Deshalb sind wir froh, dass wir wieder alle Anforderungen erfÃ?llt haben und von ABSOLVENTA mit dem Azubi-Award ausgezeichnet wurden. Ein Zertifikat, das nur an Firmen vergeben wird, die die höchsten Anforderungen im Bereich Human Resources Management einhalten.

Ertüchtigung

Eine Ausbildung im Rahmen des dualen Systems findet alternierend an zwei Orten statt: der Berufsfachschule und dem Ausbilderbetrieb. Mit dieser Verbindung von theoretischer und praktischer Arbeit sind Sie gut auf den Beginn Ihres Berufslebens vorbereitet. Die Online-Bewerbung für die entsprechenden Lehrberufe während der amtlichen Bewerbung (15. Juli - 31. September) findet sich am Ende der Stellenausschreibungen in unserem Stellenmarkt.

Der Ausbildungszuschuss ist für alle Praktikanten und Studenten gleich und ist wie folgend gestaffelt: Nähere Angaben dazu sind im Abschnitt Bewerbungsverfahren zu entnehmen.

Trainingstag| Wirtschaftsförderungsgesellschaft

Im Jahr 2017 war der Ausbildungstag ein großer Wurf - 240 Kinder, 64 Betriebe, 16 Strecken durch den Kreis und die Nachbargemeinden Gräfelfing und Plang. Neben den Themenrouten (Technik, Medizin/Soziales, Gastro, Handwerk) gab es wie im Jahr 2016 auch Mischrouten, die einen Branchenüberblick boten.

An dieser Stelle möchten wir uns bei allen bedanken, die uns geholfen haben und sich bereits auf den achten Trainingstag am 21.11.2018 gefreut haben. Die Studenten der Strecke 7 haben vier Firmen in der KIM (Kraillinger Innovationsmeile) besucht, darunter auch die TRANE. Zu den Schülern der Linie 2 gehörten unter anderem bei Reichhart Logisitk in Gilching.

Am Bußtag 2016 waren wieder rund 330 Jungen und Jungen aus Mittelschulen der Starnberger -AmmerSee-Region zu Besuch bei 67 Betrieben auf Achse. Die Strecken wurden in den vergangenen Jahren vor allem nach Themen wie Technologie, Gesellschaft oder Kulinarik gegliedert. Im Jahr 2016 gab es auf Anfrage der Schüler viele bunte Mischwege für alle Unentschiedenen, die sich einen ersten Eindruck von den Ausbildungsberufen machen wollten.

"Die gemischte Route ist für die Schüler innen und Schüler eine große Chance, in kurzer Zeit ganz andere Industrien und Unternehmen kennen zulernen und sich professionell zu orientieren", erklärt Kathrin Kollmann, Regionalleiterin, das diesjährige neue und auf ausdrückliche Anfrage der Teilnehmer im Jahr 2015 konzipierte Angebots. Vor allem in diesem jugendlichen Lebensalter haben die Kinder oft keine konkreten Vorstellungen, woran sie interessiert sein könnten, "also ist es gut, sich offen und vorurteilsfrei umzuschauen", rät sie.

Das ist für die Firmen natürlich eine große Aufgabe, sie wissen nicht, wer in der Türe steht und ob sie sich für ihren Job interessieren. Auch in diesem Jahr hat der Tag der Weiterbildung wieder einmal gezeigt, dass die Betriebe verstärkt Anstrengungen machen, sich als attraktive Arbeitgeberin zu profilieren.

"Kathrin Kollmann resümiert: "Unternehmen wissen, wie sie unsere Messe als optimales Mittel zur Rekrutierung neuer Talente nützen. Doch auch Praktika wurden immer wieder nachgefragt und zeigen das große Engagement der Jungen und Mädels. Firmenpräsentationen, Flyer oder Messestände können diese konkrete Wirkung nicht ausgleichen.

Als die Schüler eintrafen, verließen viele der teilnehmenden Betriebe das Haus und ermöglichten es ihnen, das Haus und den Lehrberuf kennenzulernen, während der Geschäftsführer oder Eigentümer eher im Verborgenen blieb. "Sie sind nah an der Gruppe und wissen ganz genau, woran die Mädels und Jungen Interesse haben", erzählt Stephanie Konopka, "und sie wagen es, mehr zu hinterfragen und sind nicht so reserviert.

Wenn alle Teilnehmer ihre Gruppen am Sammelplatz finden und die Schüler kurz nach 9 Uhr in den passenden Fahrzeugen saßen. "Jeder, der dabei war, erhält am Ende des Veranstaltungstages eine kleine Urkunde von uns", sagt Kathrin Kollmann. Stéphanie Konopka von dwt war auf einer Performance-Tour durch die Schule der Stadt.

Zahlreiche Schüler des Gymnasiums Gauting (siehe Bild) mit 1000 Anfragen warten bereits auf ihre Mitwirkung. ist ein regionales Managementprojekt im Kreis Starnberg. Es gibt kaum eine geeignetere Möglichkeit für Firmen, Interessenten oder potenzielle Nachwuchskräfte zu gewinnen: praxisnah, unmittelbar vor Ort und tatkräftig. Im vergangenen Jahr konnten wir zwei Teilnehmer am Trainingstag mitnehmen.

Sie kann nur einen kleinen Eindruck von der Vielfalt der unterschiedlichen Lehrberufe wiedergeben. Ausbildungstag war ein rekordverdächtiges Jahr in Bezug auf die Zahl der Anmeldungen, der beteiligten Unternehmen und Institutionen, der Strecken und der unterschiedlichen Lehrberufe! Zum fünften Mal waren am Buß- und Gebetstag Jugendliche aus dem Bezirk auf Achse, um Unternehmen und Lehrstellen kennen zu lernen.

Für den Shuttle-Service für die jungen Leute wurden nicht nur die Kapazität der Busunternehmen aus dem ganzen Bezirk benötigt, auch die Starnberger Bäckereien waren mit der Vorbereitung und Auslieferung von über 400 Wurst- und Käsebrötchen und ebenso vielen Schnecken befasst. Um so praktischer die Idee des Berufes, desto enthusiastischer sind die Studenten. Bei den manuellen und gesellschaftlichen Berufen ist es sowieso leicht, die Kinder mit einzubeziehen.

Im Pflegeheim sitzt ein Junge und ein Junge mit Latz und Löffel, die sich das Essen geben. Doch auch die Firmen auf den Handelsrouten kommen mit interessanten Anregungen. "Die Bankausbildung ist wirklich viel spannender, als ich es mir je erträumt habe ", erzählt ein Mitschüler.

Jedem einzelnen Studenten wird eine Betreuerin oder ein Betreuer zugeordnet, mit der er oder sie eine Steuermeldung mit selbst erstellten Angaben bearbeitet: Kathrin Kollmann empfiehlt allen Schülern, die sich nach dem Abitur bei einem der Firmen anmelden, dass sie das Haus vom Tag ihrer Berufsausbildung an kennen: "Es ist ein großer Gewinn für Unternehmer, jemanden zu engagieren, der das Haus bereits wirklich erlernt hat.

Der Schulungstag wäre ohne Stephan Huber sowieso nicht möglich: "Fünf Monaten Aufbau zeit und eine enorme Komplexität der logistischen Abläufe erfordern hier alle Mittel. "Rund 50 Fluechtlinge aus den Starnberger Berufsschulklassen wurden in diesem Jahr registriert; hier gibt es viel Potenzial, dem Fachkraeftemangel in der Heimatregion wirksam zu entgegnen.

Ebenfalls in diesem Jahr neu: Ein Filmteam begleitet erstmalig zwei junge Menschen zu vier unterschiedlichen Firmen, um in Text und Bildern zu veranschaulichen, was die Aufenthalte für künftige Praktikanten bringen werden. Die Strecken 2015 sind festgelegt! Insgesamt 80 Firmen und Firmen aus der Starnberger -AmmerSee-Region nehmen diesmal wieder die Gelegenheit wahr, ihre Karrieren und Ausbildungsangebote vorzustellen.

An dem Buß- und Gebetstag, also am kommenden Donnerstag, den 19. Oktober 2015, bringen Shuttlebusse die Schüler zwischen neun und fünf Uhr zu vier Bußgeldern. Auf unserer interaktiven Landkarte erfahren Sie, welche Betriebe beteiligt sind und welche Ausbildungsplätze sie bereitstellen.

Wenn Sie den exakten Streckenverlauf wissen wollen, können Sie hier die Landkarte in einem neuen Browserfenster öffnen (Achtung abgelaufene, laufende Strecken s. o.). Um sich eine Strecke einzeln anzeigen zu lassen, entmarkieren Sie zunächst das Kästchen "Alle Strecken mit Standorten und Startpunkten" in der Ebenenliste auf der linken Seite und wählen dann die entsprechende Strecke aus. Ein Verzeichnis der Ausbildungsmöglichkeiten findet sich hier:

Darüber hinaus können die weiter hinten auf dieser Homepage aufgeführten Strecken individuell als pdf-Dateien abgerufen werden. Bewerbungsformulare für den Trainingstag 2015 sind ab anfangs November an den regionalen Hochschulen ausliegend. Alle Interessierten können den Prospekt hier herunterladen und drucken. Es muss von den Schülern und Erziehungsberechtigten komplett ausfüllt werden.

Hier geht es zur Übersicht der derzeitigen Ausbildungsberufe der Teilnehmer. Weitere zwei Autostunden, dann werden fast 400 Studenten in den passenden Autobussen Platz nehmen, um zu erfahren, wie ihre Berufsaussichten auf einer der 21 Strecken sind. Der vierte Trainingstag findet am Freitag, den 20. Oktober 2014 statt.

Durch den großen Zuspruch nehmen jedes Jahr mehr Studenten und Firmen teil, dieses Mal auch die beiden Würmtaler Gemeinden Planegg und Güräfelfing. Im Jahr 2014 machten sich 380 Studenten mit über 40 Betreuern auf den Weg, um vier der 76 Firmen kennen zu lernen. Solange nicht alle Mädels und Jungen mit ihren Snacks im passenden Reisebus sind, ist das schon eine große unternehmerische Aufgabe.

Aber alle Studenten, die an diesem freien Tag mutig den Schlaf aufgegeben haben, sind enthusiastisch. Kein Internetauftritt und keine Messepräsentation kann einen solchen praxisnahen Blick in ein bestimmtes Geschäft ermöglichen. Statt sich nur eine Firmenpräsentation anzuschauen, wurden die Studenten gebeten, sich selbst zu helfen: Einige fertigten ihre eigenen Schokoladen oder gemischte Getränke hinter der Hotel-Bar an, andere haben einen Allergietest beim HNO-Arzt gemacht oder unter dem Microskop genäht.

"Zum Beispiel kann jeder, der mit beiden Beinen im Frikadellenteig war, den Hotelberuf mit anderen Augen sehen ", sagt Verena Papke, Projektmanagerin bei gfw. Betriebe mit kaufmännischer oder technischer Berufsausbildung bemühen sich ebenfalls, ihre Leistungen oder Erzeugnisse übersichtlich aufzubereiten. So können die Jungen und Mädels zum Beispiel eine Autounfall-Testanlage besuchen, durch den Belichtungsmesser gehen oder den Dummy schlagen.

Bei den meisten Unternehmen sind es die Auszubildenden, die sich an diesem Tag um die Kinder kümmer. Das bayrische Finanzministerium für Regionalentwicklung und Wohnen hat in seiner Publikation "Chancen erkennen, Heimat gestalten in Bayern " den Tag der Weiterbildung als Best-Practice-Projekt bezeichnet. Nachfolgend einige Eindrücke vom Trainingstag 2014:

Auch interessant

Mehr zum Thema