Ada Schein Lehrgespräch

Vorträge von Ada Schein

Auf diese Fragen erhalten Sie hier Antworten, damit Sie Ihre AdA-Prüfung bestehen können. AEVO / AdA-Methode "Das Lehrgespräch": Was bedeutet das, worauf muss ich achten? Prüfung, sowie die Überprüfung von Lieferung und Rechnung/Lieferschein. Logisches Denken, strukturierte Darstellung.

Die Lehrgespräche in der AEVO-Prüfung

Der Auszubildende wird entweder von einem Prüfungsausschussmitglied oder einer anderen Persönlichkeit für diese Funktion eingesetzt. Zum Beispiel sind die Vorführung, die Trainingsmethode, das Rollspiel, das Lehrgespräch oder die Vier-Schritte-Methode als Trainingsmethode sinnvoll. Welches Thema ist für das Lehrgespräch angemessen? Sind hier einige Punkte, für die das Lehrgespräch gut ist::

Worum geht es bei einem Lehrgespräch und wann wird es angewendet? Die Lehrgespräche sind eine lehrerzentrierte und sich fragwürdig weiterentwickelnde Trainingsmethode. Der Trainer ist somit für die Durchführung des Interviews verantwortlich und die Teilnehmer bringen ihre Erfahrung in das Gespräch ein. Der/die TrainerIn stellt das Gespräch vor, erläutert das Ziel des Interviews, fragt nach den Erlebnissen der TeilnehmerInnen und bringt sie zusammen oder läßt sie zusammentragen.

In einem Interview stellen die Teilnehmer ihre Erlebnisse vor und versuchen, das Thema zu klären. Besonders wichtig ist das Lehrgespräch in kommerziellen Bereichen wie dem Zahlungs- und Rechnungswesen. Die Lehrgespräche waren erlaubt: Folgende Situation: In Ihrem Betrieb gab es immer wieder leichte Verstöße gegen die Pausenregelungen für junge Mitarbeiter.

Jetzt wollen Sie die Spielregeln für die Unterbrechungen in einem Lehrgespräch mit den zuständigen Praktikanten ausarbeiten. Verwenden Sie die anwendbaren gesetzlichen Vorschriften sowie die für Ihr Betrieb gültigen Betriebs- und Tarifbedingungen. Kurz gesagt, Sie als Trainer stellen nun einen Zeitplan auf, der u. a. folgende Punkte enthält: Frage und mögliche Antwort der Teilnehmer.

Dazu gehören beispielsweise die Ruhezeiten in unserem Unternehmen. Sachverhalte zum Themenbereich kurz besprechen, auf Erlebnissen aufbauen, auf offenen und offenen Themen aufbauen (Warum? Wie? Wo? Wann? Wann? Was?), in der Gruppe gehen die Themen an alle Teilnehmer, geben genügend Zeit zum Nachdenken, weitere Themen, Sprachimpulse des Trainers. Es könnte ungeklärte Probleme geben:

Und wer weiss, wer diese Pausenzeit erdacht hat? Wie viele Pausen gibt es in unserem Hause? Welches sind die Pausen, die von den Spezialisten geübt werden? Wie viele Pausen haben Sie als junger Auszubildender vor sich? Wie sind die Öffnungszeiten der Praktikanten? Wie sind die rechtlichen Regelungen zu den Arbeitspausen in unserem Hause? Welches Recht regelt tatsächlich die Pause?

Die wesentlichen Lerninhalte werden durch den Trainer oder den Teilnehmer aufbereitet. Die Pausenregeln im Unternehmen erarbeitet der Trainer zusammen mit den Teilnehmern in einer großen Mind Map oder einer Metaplan-Technik auf dem Whiteboard oder der Pinwand. Die weiteren gemeinsamen Spezifikationen zwischen Trainer und Praktikanten werden in schriftlicher Form festgelegt. Instruktor: "Dann lasst uns in zwei Wochen wieder zusammenkommen am Tuesday, October 10.02017 um 10:00 Uhr, um zusammen zu überprüfen, wie es euch geglückt ist.

"Wie läuft ein Lehrgespräch in der AEVO-Prüfung genau ab? Der/die TrainerIn bereitet die Arbeitsunterlagen vor, begrüsst den/die Auszubildenden, sorgt für eine gute Stimmung, benennt das Lernobjekt, fordert Vorkenntnisse und demonstriert den Nutzwert. Die Auszubildenden hören zu und beantworten bei Bedarf Rückfragen. Der Trainer erklärt daher am besten in groben Zügen, was er mit dem Auszubildenden zu tun gedenkt.

Eine gute Lernstimmung schaffen, durch Neugierde motivieren, auf bisherigen Erfahrungen aufbauen, Vorteile demonstrieren: Wie kann der Auszubildende selbständig und ohne fremde Unterstützung arbeiten? Der/die TrainerIn baut auf den bisherigen Erfahrungen des/der PraktikantIn auf und setzt eine Frageerarbeitungsmethode für die eigenständige Entwicklung des Themenfeldes durch den/die PraktikantIn ein. Grund: Durch Erkenntnis und aufbauend auf den bisherigen Erfahrungen der TeilnehmerInnen.

Ermutigung der Eigenständigkeit des Praktikanten durch linguistische Anregungen des Trainers. Eine Fehlbedienung kann vom Trainer behoben werden. Zusammen mit dem Teilnehmer faßt der Trainer die wichtigsten Unterrichtsinhalte wie Eingabefelder, Bestandsdatenbank, Eingangsrechnung mit Hilfe von Meta-Plan-Karten als Lernzielprüfung zusammen. Der/die TrainerIn erläutert die künftige Verwendung in der beruflichen Praxis, gibt einen Überblick über die nächsten Trainingseinheiten, den Verweis auf den Eintrag im Reportageheft und dankt für die Mitwirkung.

Grund: Das Gelernte wird verdichtet und zusammengefaßt, das Lernobjekt wird auf korrekte Umsetzung, Leistungsbereitschaft durch den Vorteil für den Lernenden, Ausrichtung in der Perspektive, Ausbildungsnachweise für die anschließende Aufnahme in die Abschlußprüfung geprüfter. "Anhand der Beantwortung kann der Trainer erkennen, ob die Teilnehmer die letzten Anweisungen verstehen und ist gleichzeitig Ausgangspunkt für das Lehrgespräch.

Abgeschlossene Fragestellungen wie "Wissen Sie, wie eine Karteikarte gehalten wird? "Wie zahlen wir die Rechnungen unserer Lieferanten? "Sie sollen auch die Lernenden zum gemeinsamen Nachdenken anregen. Ihre E-Mail-Adresse können Sie mit nur einem Klick aus unserem Angebot austragen.

Mehr zum Thema