Ada Praktische Prüfung Fragen

Praktische Fragen zur Prüfung

Das AEVO Examen besteht aus zwei Teilen, einem schriftlichen und einem praktischen Teil. Und wie sieht die Prüfung aus? Bei der schriftlichen Instruktorenprüfung verwenden die meisten IHKs das reine Multiple-Choice-Verfahren:

Standard-Fragen in der Fachdiskussion der Ausbildereignungsprüfung

Wenn Sie sich auf die Fachdiskussion Ihres Instruktoren-Eignungstests einstellen wollen, habe ich hier eine Auflistung der am meisten gestellten Fragen zusammengestellt: Die Fragen des Prüfungskommitees sollten sich auf die vorher gezeigten Präsentationen oder Anweisungen stützen, so dass der Schwerpunkt der Fragen und die richtigen Beantwortungen weitgehend davon abhängen, was der Kandidat im ersten Teil der Prüfung bewiesen hat.

Durch die jahrzehntelange Erfahrung bei verschiedenen IHK' s nehme ich jedoch an, dass mehr als 90% der Prüfungsteilnehmer mit den entsprechenden Fragen das Fachgespräch zu 80% ohne Probleme und ohne Überraschungen führen können. Ich habe hunderte von Klausuren abgelegt, zum Beispiel für die Industrie- und Handelskammer Wiesbaden, und kann mich an keine einzige Prüfung errinern.

Dieser Fragenkatalog gibt Ihnen auch die Gelegenheit, Ihre eigene Anleitung oder Darstellung zu sichten. Wenn man eine diesbezügliche Anfrage nicht beantwortet, ist dies ein Hinweis darauf, dass die Anweisung oder Darstellung an dieser Stelle noch verbesserungswürdig ist.

AEVO Prüfung - Welche Fragen stellen sich im technischen Gespräch? - AdA Ausbildung von Trainern

AEVO Prüfung - Welche Fragen stellen sich im technischen Gespräch? Im ersten Teil des Praxisteils der AEVO Prüfung wird eine 15-minütige Darstellung oder praktische Umsetzung einer typischen Berufsausbildungssituation durchgeführt. In einem zweiten Teil ist ein 15-minütiges Expertengespräch geplant. Der Testperson wird aufgefordert, sich hinzusetzen, damit die Fragen in aller Stille beantwortet werden können.

Wenigstens 3 Untersucher müssen dabei sein. In der Fachdiskussion wird zunächst das verfolgt, was in der 15-minütigen Darstellung oder in der 15-minütigen Praxisdurchführung durch den Testpersonen vorgebracht wurde. Zum Beispiel könnte eine Anfrage in einer technischen Diskussion auftauchen. "Definiere deine Lernziele und erkläre, wie du sie erreichst."

Abschließend wird das Ziel des Feinlernens aus dem Grobziel ermittelt, das bestimmten Mindestanforderungen genügen muss. Indem diese Mindestanforderungen erfüllt werden, kann das angestrebte Ziel erfüllt werden.

Rechtsgrundlagenbewertung AEVO

Guten Tag Lena, das Gesprächsthema aus dem Trainingsrahmenplan wäre mir behilflich gewesen. Das Hauptmerkmal der AEVO-Prüfung ist in der Prüfungsverordnung festgelegt. Bei der Durchführung der Prüfung ist die IHK selbstständig. Aber Sie können um einen Einblick in Ihren Test bitten. Ich war nicht Ihr Untersucher also kann ich das nicht exakt einschätzen, aber eines ist sicher, der Grad der Schwierigkeit als solcher kann nicht über das Ergebnis der Prüfung bestimmen.

Es stellt sich natürlich die Frage, ob das Gesprächsthema so "einfach" war, dass die Unterrichtssituation nicht "gerechtfertigt" war. Der Trainer musste also nicht am Lernprozess teilnehmen und es bestand kein Bedarf an Maßnahmen. Was die Prüfung betrifft, so kann ich allgemein gesagt werden, da diese auch nicht unbedingt einheitlich ist.

P.S.: Sollte im zweiten Lauf wieder eine solche Erklärung als Grund für die Nicht-Existenz erfolgen, dann beenden Sie Ihre Prüfung mit dem Satz: "Bitte protokollieren Sie dies im Protokoll". Der Fachkollegium ist dann dazu gezwungen, und Sie haben eine Rechtsgrundlage, um diese Erklärung zu bekämpfen.

Auch interessant

Mehr zum Thema