Abzüge bei Ausbildungsvergütung

Abzug der Ausbildungsvergütung

Die Sozialversicherungsbeiträge in der Ausbildung - Rentenversicherung, Pflegeversicherung, Krankenversicherung, Arbeitslosenversicherung. Die Steuern und Sozialversicherungsbeiträge, die Sie während Ihrer Ausbildung zahlen müssen. Ist die Ausbildungsvergütung in einem bestimmten Beruf hoch? Sozialversicherungsbeiträge und Lohnsteuer werden abgezogen. Das Nettolohn - Abzüge in der Ausbildung.

Steuer- und Abgabenordnung für Auszubildende

Du machst endlich dein eigenes Einkommen als Lehrling. In Deutschland ist jeder Mitarbeiter zur Zahlung von Gebühren und Zöllen an den Bund gezwungen. Die Besteuerung als Lehrling ist abhängig von der Ausbildungsvergütung und der Einkommensteuerklasse. Verdienen Sie weniger als 8.820 EUR pro Jahr (das ist der Grundfreibetrag), müssen Sie keine Steuer abführen.

Wer jedoch mehr verdient, unterliegt der Lohn- und Gemeindesteuer wie bei einem "normalen" Mitarbeiter sowie dem Sozialabgabenzuschlag. Der Einkommenssteuerbetrag hängt von Ihrer Einkommenssteuerklasse ab. Wenn Sie mehr als ca. 950 EUR pro Kalendermonat verdienen, müssen Sie vermutlich Einkommensteuer bezahlen, wenn Sie Einkommensteuerklasse I haben. Sie müssen nur dann Kirchensteuern bezahlen, wenn Sie einer Gemeinde angehören, z.B. als Katholik oder Protestant.

Der Kirchensteuerbetrag beläuft sich - je nach Land - auf ca. 8 bis 9 Prozent Ihrer Einkommensteuer. Bei einer monatlichen Einkommensteuer von mehr als 81 EUR müssen Sie auch den Zuschlag für den Solidaritätstarif abführen. Dies entspricht etwa 5,5% der Löhne und Gehälter. Ihre Ausbildungsfirma überträgt diese Beträge für Sie an das Steueramt. Beitragszahlungen zur Renten-, Kranken-, Pflege- und Arbeitslosigkeitsversicherung - all das wird als Sozialversicherungsbeiträge bezeichnet.

Sie müssen diese jedoch nur dann bezahlen, wenn Sie mehr als 325 EUR Bruttoausbildungsbeihilfe pro Kalendermonat erhalten.

Verdienen Sie weniger, zahlt der Auftraggeber diese Steuer. Die Sozialversicherungsbeiträge belaufen sich auf 40 Prozent Ihrer Ausbildungsvergütung. Sie selbst zahlen jedoch nur etwa 20% davon, der restliche Teil wird von Ihrem Lehrbetrieb übernommen. Sie erhalten nach Abzug der Steuer - und Sozialversicherungsbeiträge den Sockelbetrag. Dies ist das Kapital, das Sie haben.

Wie und wann wird die Ausbildungsvergütung ausbezahlt?

Die Ausbildungsvergütung ist die monatlich zu zahlende Entlohnung, die ein Praktikant von seinem Lehrbetrieb erfährt. Nach dem BBiG ist diese Entlohnung für die Berufsausbildung obligatorisch. Eine Ausbildungsvergütung für die Schulausbildung wird in der Regel nicht gewährt. Eine Ausnahme bildet die Weiterbildung im Gesundheitswesen, z.B. zur Altenpflegerin oder zum Gesundheits- und Pflegepersonal.

Wie und wann wird die Ausbildungsvergütung ausbezahlt? Das Ausbildungsgeld für den aktuellen Kalendermonat wird nicht später als am letzen Werktag dieses Kalendermonats ausbezahlt. Jeden Monat bezahlt der Dienstgeber aus dem im Lehrvertrag festgelegten Ausbildungszuschuss - dem Bruttogehalt - Steuer- und Sozialversicherungsbeiträge an den Bund. Mit einer Ausbildungsvergütung von bis zu 325 EUR werden keine Abzüge gemacht - dann ist Bruttobetrag gleich Nettobetrag.

Inwieweit ist die Ausbildungsvergütung hoch? Die Ausbildungsvergütung muss nach dem Berufsausbildungsgesetz "angemessen" sein. Bei kollektivvertraglicher Bindung des Ausbildungsbetriebes wird die darin vereinbarte Ausbildungsvergütung grundsätzlich als sachgerecht angesehen. Besteht für die jeweilige Industrie kein Kollektivvertrag, legen die Behörden in der Regel Leitlinien fest. Die Ausbildungsvergütung muss nach dem Bundesgesetz (BBiG) im Laufe der Ausbildungszeit (mindestens einmal jährlich) erhöht werden.

Die folgende Übersicht zeigt die durchschnittlich tariflich vereinbarten Ausbildungsbeihilfen für die 30 Ausbildungsberufe mit den meisten Abschlüssen. k. BIBB mit detailliertem Lohnvergleich 2016 Löhne im Öffentlichen Dienst: Lohntabellen und Tarifverträge im Öffentlichen Dienst im Überblick - erstellt von der dbb Beamtenbund und Tarifunion. 2.

Brutto-Netto-Rechner: Der Brutto-Netto-Rechner des Online-Magazins "Focus Money" stellt dar, was von der Ausbildungsvergütung nach Steuer- und Abgabenabzug verbleibt.

Mehr zum Thema