Abschluss Niveau 4

Abiturstufe 4

z.B. 3 und 3 ½-jährige Berufsausbildung. Jedes Studium ist Voraussetzung für den Zugang zur nächsten Stufe. Stufe 4: 3 und 3 1/2 Jahre berufliche Erstausbildung, die die in einem EU-Land erworbenen Kompetenzen umfasst.

Deutsches Qualifikationsrahmenwerk - Stufe 4

Stufe 4 bezeichnet Fähigkeiten, die für die eigenständige Gestaltung und Abwicklung von technischen Aufgaben in einem übergreifenden, sich wandelnden Lern- oder Berufsfeld erforderlich sind. über vertiefte Allgemeinkenntnisse oder fachtheoretische Kenntnisse in einem Lern- oder Berufsfeld verfügt. Sie haben ein weites Feld an kognitiven und praktischen Fähigkeiten, die eine eigenständige Aufgabenstellung und Problembewältigung sowie die Bewertung von Ergebnissen und Prozessen, einschließlich alternativer Handlungsmöglichkeiten und Interaktionen mit angrenzenden Gebieten, erlauben.

Gestalten Sie die Gruppenarbeit und ihr Lern- oder Arbeitsumfeld mit und bieten Sie kontinuierliche Betreuung. Lern- und Arbeitsplatzziele festlegen, nachdenken, umsetzen und Verantwortung dafür übernehmen.

Deutsche und Europäische Rahmenbedingungen - IHK-Land Stuttgart

Wie sieht der EQR aus? In den EU-Staaten gibt es verschiedene Ausbildungssysteme mit vielen unterschiedlichen Abschlüssen. Die Beurteilung, welche Qualifikationen in einem anderen EU-Land erworben wurden, ist nicht einfach. Aus diesem Grund hat die EU-Kommission den 8-stufigen European Qualifications Framework (EQR) erarbeitet. Wie sieht der deutschsprachige Rahmen aus? Mit dem Deutschen Qualifikationsrahmen e. V. (DQR) wird das EQR-Modell auf das Bildungswesen in Deutschland übertragen.

Sie ist damit ein Bewertungs- und Vergleichsinstrument für deutsche Studienabschlüsse, das alle Abschlüsse in einem Gesamtkontext darstellt und untereinander vergleichend macht. Das DQR ist am 13. März 2013 in Kraft getreten und weist Abschlüsse einer achtstufigen Rangordnung zu und umschreibt deren Eigenschaften nach Fachkenntnissen, Fähigkeiten, sozialer Kompetenz und Unabhängigkeit.

Zu den Prüfergebnissen gehört der Vermerk "Diese Qualifikation ist im Rahmen des nationalen und internationalen Qualifikationsrahmens der Stufe 3 oder 4 zugeordnet". Die Weiterbildungsnachweise werden ab dem 1. Juli 2014 auf die Stufen 5, 6 oder 7 bezogen, sofern die individuellen Qualifikationen einer Stufe amtlich zugewiesen sind und der Gesetzgeber die rechtliche Grundlage dafür schafft.

Der DQR bietet der Personaladministration bei der Rekrutierung von Bewerbern ein Werkzeug zum besseren Vergleich der Qualifikation der Kandidaten. Die Bezugnahme auf das DQR- und ÖQR-Niveau im Zertifikat kann den Absolventinnen und Absolventen dazu verhelfen, die fachliche Eignung gegenüber potentiellen Arbeitgeberinnen und Bewerbern im In- und Ausland in verständlicher Form darzustellen und die Äquivalenz von bestimmten beruflichen Befähigungsnachweisen mit Hochschulabschlüssen zu klären.

Zum Beispiel sind Handwerksmeister und Betriebswirte auf dem gleichen Niveau wie Bachelor-Abschlüsse. Eine weitere Neuerung ist, dass die Qualifikation an den Lernergebnissen und nicht an den Lehrplananforderungen, der Laufzeit der Maßnahmen oder der Lehrerausbildung bemessen wird. Zugleich gibt es im DQR einen Reformauftrag: Alle Qualifizierungen sollen zukünftig nach dem gleichen Modell abgebildet und gestaltet werden.

Auch der Zugang zu Ausbildungsmaßnahmen oder die Anrechnung abgeschlossener Qualifizierungen kann nicht verlangt werden. Nach mehrjähriger Beratung im Frühling 2017 wurden die allgemeinen Voraussetzungen in das DQR-System eingeordnet:

Auch interessant

Mehr zum Thema