Abschluss Berufsakademie

Studium Berufsakademie

Sie studieren an einer Universität, Fachhochschule oder Berufsakademie! Die Fachhochschulen werden wie Berufsabschlüsse behandelt. Das Studium an einer Berufsakademie hieß früher Diplom-BA.

Studien an Berufsakademien

Die Abschlüsse entsprechen den Bachelor-Abschlüssen an den Universitäten. Die Teilnahme an Berufsakademien kann - je nach Landesgesetz und Ausbildungsinstitution - mit Ausbildungsstipendien nach dem BAföG unterstützt werden (§ 2 Abs. 1 BAföG). Auskünfte erteilt das jeweilige Schulungszentrum oder die zuständige Stelle für Schulungsunterstützung. An den Berufsakademien wird standardmäßig ein Bachelor-Abschluss angeboten.

An den Berufsakademien sind die Grade der anerkannten Bachelor-Studiengänge gleichberechtigt mit denen der universitären Abschlussstudien. So können Absolventen eines anerkannten Bachelorstudiums an einer Berufsakademie ein Masterstudium oder ein anderes Aufbaustudium an einer Fachhochschule oder Universität aufnehmen und unter gewissen Bedingungen zur Promotionsarbeit einladen.

Eine Berufsakademie - was ist das?

Eine Berufsakademie - was ist das? Für ein duales Hochschulstudium sind Berufsschulen unerlässlich - ohne sie gäbe es das nicht. Berufsschulen verbinden seit den frühen 70er Jahren theoretische und praktische Kurse. Landesberufsschulen gab es zunächst in Baden-Württemberg, heute aber auch in Sachsen und Thüringen.

Es gibt aber in einigen Ländern auch private Berufsakademien mit staatlichen Anerkennungen, z.B. in: Prinzipiell können sich alle Einrichtungen Berufsakademien mit einem Ausbildungsangebot bezeichnen. Achten Sie besonders darauf, ob die Kurse vom Staat genehmigt sind, damit Sie später nicht verlieren. Entspricht der Abschluss einem Bachelor-Abschluss?

An den Berufsakademien konnte man zunächst den Abschluss "Diplom XY (BA)" erlernen. Selbst wenn es denen von Hoch- und Fachschulen sehr ähnelt, handelt es sich nicht um einen akademischen, sondern um einen so genannten staatlichen Abschluss. Die Bachelor-Abschlüsse der Berufsakademien sind jedoch seit der Reform von Bologna denjenigen der Universität ebenbürtig. Dennoch ist es empfehlenswert, sich über den gewünschten Studiengang zu informieren, da in einigen Fällen noch die Diplom-BA-Abschlüsse der Berufsakademien bestehen.

Damit ist es jedoch nicht möglich, ein weiteres Studien- oder gar Doktoratsstudium aufzuschieben. Inwiefern funktioniert das Doppelstudium an einer Berufsakademie? An der Berufsakademie unterscheidet sich das Doppelstudium nicht vom dualen Studiengang an den Universitäten: Der Studiengang umfasst in der Regel sechs Studiensemester, während sich die Themen in regelmäßigen Abständen wechseln - in Blöcken oder wöchentlich.

Im Prinzip sind Sie durch eine Ausbildungsbeihilfe gedeckt, müssen aber oft Studienbeiträge an private Einrichtungen zahlen. Sie können Ihr Doppelstudium an der Berufsakademie auch mit Hilfe des BAföG mitfinanzieren. Wenn Sie auch an einer Berufsakademie in Hamburg, Niedersachsen oder Hessen studieren, ist Ihr Doppelstudium nicht förderfähig. Aufnahme an der Berufsakademie.

Für die Aufnahme an der Berufsakademie benötigen Sie wie an den Hochschulen die (fachbezogene) Hochschulzugangsberechtigung. Zusätzlich benötigen Sie für die Aufnahme einen Praktikumsvertrag der Berufsakademie.

Mehr zum Thema